Wahnsinn! Starbulls sind Meister

Peiting - Mitch Stephens schoss die Starbulls Rosenheim gestern Abend in der Verlängerung im dritten Finalspiel beim EC Peiting zur Meisterschaft in der Eishockey-Oberliga. Sehen Sie DAS ENTSCHEIDENDE TOR IM VIDEO. **Live-Ticker zum Nachlesen** **O-Töne**

Dieser Treffer machte die Starbullls zum Oberliga-Meister:

Sein Treffer in Überzahl besiegelte den 5:4-Sieg in einer dramatischen und heiß umkämpften Partie vor 2500 Zuschauern in der die Truppe von Trainer Franz Steer das glücklichere Ende für sich hatte. Die Partie war der absolute Wahnsinn, denn die knapp 1000 (!) mitgereisten Fans und ganz Rosenheim live dabei mit Radio Charivari fühlten sich nach dem 4:1-Vorsprung in der 31. Minute schon wie der neue Oberliga-Meister, doch dann schlug Peiting zurück. Die Hausherren holten Tor um Tor auf und mit einem Doppelschlag in der 57. und 58. Minute durch Verteidiger Pufal glichen die Peitinger aus.

Live-Ticker zum Nachlesen

Rosenheim wankte, fiel aber wieder nicht und Mitch Stephens machte den "grün-weißen Meister-Traum" mit seinem Tor in der 64. Minute perfekt. Danach kannte der Jubel bei Spielern, Verantwortlichen und Fans keine Grenzen. "Jetzt wird erst einmal gefeiert. Wir machen ein Fass auf und dann noch eins und wenn wir wieder einen klaren Kopf haben machen wir uns Gedanken über die Zukunft", erklärte ein überglücklicher Richard Diebald, Sponsor und 3. Vorstand der Starbulls Rosenheim, nach dem nervenaufreibenden Spiel. Die Starbulls starteten furios in die Partie. Stefan Gottwald nutzte eine Nachlässigkeit der ECP-Abwehr eiskalt zum schnellen Führungstreffer.

O-Töne bei Radio Charivari

Die Hausherren zeigten sich aber nicht geschockt. Mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie gelang Fabian Weyrich (5.) umgehend der Ausgleich. Im Anschluss mussten die Rosenheimer bange Minuten in Unterzahl überstehen. Das Penalty-Killing selbst bei zwei Mann weniger auf dem Eis klappte aber gut. Fast hätte es dabei sogar zu einem Shorthander gereicht. Ron Newhook (10.) scheiterte aber an ECP-Goalie Stefan Horneber.

Versäumtes holte wenig später aber Dylan Stanley (16.) nach. Bei einer unübersichtlichen Situation hielt er einfach mal mit der Rückhand drauf und versenkte die Scheibe prompt zum 2:1. Dieser Treffer schockte die Hausherren, die im Anschluss bei zwei guten Möglichkeiten für die Starbulls Glück hatten. Kurz vor der Drittelpause schaffte es aber noch Konstantin Firsanov (19.) nachzulegen. Der Starbulls-Stürmer profitierte bei seinem Distanzschuss davon, dass ein Verteidiger seinen eigenen Torhüter umfuhr.

2. Finalspiel: Eindrücke aus dem Stadion

Viele der mitgereisten Starbulls-Fans stürmten auf das Eis und jubelten der Mannschaft zu.

In der Folge kontrollierten die Rosenheimer das Geschehen. Erst Mitte des zweiten Durchgangs wurden die Peitinger wieder stärker. Claus Dalpiaz im Starbulls- Kasten stellte bei zwei großen Chancen der Gastgeber aber erneut seine Klasse unter Beweis. Die Gäste blieben aber weiterhin gefährlich. In Überzahl gelang Alan Reader (32.) sogar das 4:1. Der ECP antwortete mit wütenden Angriffen. Ein Stangentreffer von Michael Fröhlich folgte ein Powerplay-Treffer durch Gordon Borberg (32.), der die Partie wieder spannend machte. Den Druck der Hausherren überstanden die Starbulls danach aber unbeschadet, so dass sie mit einem Zwei-Tore Vorsprung in die letzte Drittelpause gingen.

Im Schlussdurchgang war die Steer-Truppe darauf bedacht diesen Abstand zu verteidigen. Entlastungsangriffe kamen nur noch selten zu Stande. Einen der wenigen vergab Alan Reader (48.). Wesentlich mehr Betrieb herrschte vor Dalpiaz, der dem Ansturm der Hausherren lange Zeit stand hielt. In der Schlussphase schaffte Andreas Pufal (57.,58.) mit zwei Fernschüssen, den ersten davon in Überzahl, den Gleichstand.

Podcast: Pressekonferenz bei Radio Charivari

Erfolgscoach Franz Steer mit Meister-Zigarre und Medaille.

In der Verlängerung gaben die Rosenheimer ihre zuvor gezeigte Zurückhaltung auf. Plötzlich drängten sie wieder in Richtung ECP-Tor und erzwangen so eine Überzahl. Dort traf Mitch Stephens (64.) zunächst die Stange. Wenige Sekunden später zielte er ein bisschen genauer. Mit seinem Gewaltschuss zum 5:4 machte er den Sieg, die Meisterschaft und den sportlich erreichten Aufstieg in die 2. Liga perfekt.

Statistik: EC Peiting - Starbulls Rosenheim 4:5 (1:3;1:1,2:0,0:1) Tore: 0:1 (3.) Gottwald, 1:1 (5.) Weyrich,1:2 (16.) Stanley, 1:3 (19.) Firsanov, 1:4 (31.) Reader, 2:4 (32.) Borberg, 3:4 (57.) Pufal, 4:4 (58.) Pufal, 4:5 (64.) Stephens. Zuschauer: 2427 Strafzeiten: Peiting 14+10 (Pufal), Rosenheim 12.

hal/bz/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knaben der Starbulls sichern sich ersten Vorrundenplatz
Rosenheim/Ottobrunn - Die Knaben der Starbull Rosenheim konnte auch am Samstag, 9. November, bei ihrem ersten auswärtigen Pflichtturnier einen Sieg feiern.
Knaben der Starbulls sichern sich ersten Vorrundenplatz

Kommentare