+
Ausgelassener Jubel: Anfang November spielte Felix Schütz (l.) für die Nationalmannschaft beim Deutschland Cup in Krefeld. Hier freut er sich zusammen mit Dominik Bittner über seinen Siegtreffer beim 4:3 gegen Russland. 

Erdinger wechselt nach Straubing

Felix Schütz wird vom Hai zum Tiger

  • schließen

Felix Schütz stürmt wieder in der DEL. Der gebürtige Erdinger, der zuletzt vereinslos war, hat bei den Straubing Tigers einen Vertrag bis Jahresende unterschrieben.

Erding/Straubing – Felix Schütz stürmt wieder in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Der gebürtige Erdinger, der zuletzt vereinslos war, hat bei den Straubing Tigers einen Vertrag bis Jahresende unterschrieben.

Der 32-jährige Stürmer hatte mit Ablauf der vergangenen Saison keinen Vertrag mehr bei den Kölner Haien erhalten und war zunächst vereinslos. Als ein befristetes Angebot des schwedischen Clubs IK Oskarshamn kam, half Schütz vier Wochen beim schwedischen Erstligisten aus. Anschließend stand er im Kader der deutschen Nationalmannschaft beim Deutschland-Cup in Krefeld, wo er eine gute Rolle spielte.

Straubing Tigers: Felix Schütz kommt am Wochenende schon zum Einsatz

Jetzt haben die Straubing Tigers den Erdinger verpflichtet und damit auf den Ausfall ihres verletzten Stürmers Antoine Laganière reagiert. Laut der Homepage des niederbayerischen Erstligisten erhält Schütz einen Vertrag bis Ende Dezember und wird bereits am kommenden Wochenende bei den Partien gegen Nürnberg und Düsseldorf zum Einsatz kommen.

„Felix hat sich bei Saisonbeginn in Straubing fit gehalten und mit dem Team trainiert. Daher kennt er seine Mitspieler, die Trainer und das Umfeld bereits, was seine Integration in die Mannschaft erleichtert“, berichtet der Sportliche Leiter der Tigers, Jason Dunham. „Als ich Felix angerufen habe, hat er sofort seine Bereitschaft signalisiert, uns mit seiner umfangreichen nationalen sowie internationalen Erfahrung zu unterstützen. Wir sind froh, dass wir so schnell und unkompliziert auf die Verletzung von Antoine Laganière reagieren können.“ Was für die Straubinger außerdem positiv ist: „Zusätzlich belastet Felix unser Kontingent für Importspieler nicht.“

Felix Schütz: Silbermedaille bei Olympia und viele erstklassige Stationen

Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang war bereits viele Jahre in der DEL (ERC Ingolstadt, Kölner Haie, EHC Red Bull München) sowie international in der American Hockey League (Portland Pirates), der höchsten schwedischen Spielklasse (Rögle BK, IK Oskarshamn) und auch in der russischen KHL (Admiral Wladiwostok, Avangard Omsk, Dinamo Riga, Torpedo Nizhny Novgorod) aktiv.

„Während ich im Sommer auf Vereinssuche war, haben es mir die Verantwortlichen der Straubing Tigers ermöglicht, mich fit zu halten und am Mannschaftstraining teilzunehmen“, wird Schütz auf der Homepage der Tigers zitiert. „Als der Anruf von Jason Dunham kam, konnten wir uns sofort einigen, und ich freue mich darauf, meinen Teil zur Fortsetzung des bisherigen Saisonverlaufs beizutragen.“ Die Niederbayern sind bisher die Überraschungsmannschaft der Saison und belegen nach 23 Spielen Platz zwei hinter München. 

Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der EC Peiting und seine Verletztenmisere
Der EC Peiting muss noch um den Play-off-Einzug zittern. Kein Wunder bei seinem Pech in dieser Saison. Doch das birgt auch so manche Chance.
Der EC Peiting und seine Verletztenmisere
Starbulls sichern mit Andreas Mechel Torhüterposition ab
Rosenheim - Aufgrund der derzeitigen Verletzung von Torhüter Lukas Steinhauer sind die Starbulls Rosenheim nochmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Ab sofort steht …
Starbulls sichern mit Andreas Mechel Torhüterposition ab
Deutsche Eishockey-Nationalspielerin mit nur 30 Jahren gestorben - Gymnasium in Trauer
Sophie Kratzer ist tot. Die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin und Olympiateilnehmerin erlag einem Krebsleiden. Sie wurde nur 30 Jahre alt.
Deutsche Eishockey-Nationalspielerin mit nur 30 Jahren gestorben - Gymnasium in Trauer
Die Rechnung bleibt offen
Die Tölzer Löwen verlieren auch auswärts gegen Bayreuth: 3:4-Niederlage nach Verlängerung beim Tabellenvorletzten der DEL2. 
Die Rechnung bleibt offen

Kommentare