+
Ebnete de Weg zum Sieg: Thomas Schenkel (r.) brachte den TEV mit einem Doppelpack 2:0 in Front.

Drei Auswärtspunkte für die Fans

TEV Miesbach siegt in Grafing

  • schließen

Gleich in mehrfacher Hinsicht war der Auftritt am Freitag im Eisstadion Grafing ein ganz besonderer. Nicht nur, dass zwei Busse voller TEV-Fans für einen lauten Gästeblock sorgten, sondern bekanntlich ist der 14. Februar auch der Valentinstag.

Und so stand die Partie unter dem Motto: „One Love – TEV Miesbach“. Die Spieler auf dem Eis erwiderten diese Liebe und bescherten den mitgereisten Fans mit einem verdienten 4:1-Erfolg den ersten Auswärtssieg in der Verzahnungsrunde zwischen der Oberliga Süd und der Bayernliga.

„Das Glück war heute auf unserer Seite“, freut sich TEV-Coach Peter Kathan. Damit meinte der 38-Jährige nicht, dass der Sieg glücklich zustande gekommen wäre. Vielmehr überstanden seine Spieler dieses Mal auch schwächere Phasen schadlos. „Trotzdem war es ein enges Spiel“, meint Kathan. „Aber so ein Sieg schmeckt umso mehr.“

Weniger schmecken dürfte ihm unterdessen die angespannte personelle Situation im Kader. So fehlten in Grafing mit Josef Frank, Athanassios Fissekis, Thomas Amann, Andreas Nowak und Franz Mangold erneut fünf Stammkräfte. „Aber wir haben einen großen und sehr guten Kader“, betont Kathan. Seine Mannschaft müsse das kompensieren können.

Das taten sie zumindest im ersten Drittel sehr gut. Denn: Die TEV-Cracks übernahmen gleich das Zepter und setzten so die den EHC Klostersee in der Anfangsphase gehörig unter Druck. „Wir haben sehr konzentriert begonnen“, bekräftigt Kathan. In der achten Minute war es dann soweit: Nach schönem Zuspiel von Filip Kokoska zirkelte Thomas Schenkel die Scheibe ins Kreuzeck zum 1:0. Anschließend verpasste es der TEV aber, die Führung auszubauen.

Nach dem ersten Seitenwechsel verflachte die Partie ein wenig. Miesbach schaffte es nicht, an das hohe Tempo der ersten 20 Minuten anzuknüpfen. Trotzdem konnte sich der TEV in dieser Phase auf einen verlassen: Thomas Schenkel. Der 34-Jährige besorgte nach rund einer halben Stunde das 2:0 und bescherte seinem Team zumindest eine beruhigende Führung in der zweiten Pause.

Doch die Gastgeber legten im Schlussabschnitt noch mal schwungvoll los. Zwölf Minuten vor dem Ende markierte der Ex-Miesbacher Florian Gaschke das 1:2 und sorgte damit für eine heiße Schlussphase. Nicht zuletzt, „weil wir in dieser Phase viele dumme Strafen genommen haben“, moniert Kathan. „Das macht uns angreifbar.“

Auch dank eines gut aufgelegten Anian Geratsdorfer im Tor hielt der TEV Grafings Sturm stand. Wenig später markierte Dusan Frosch nach wunderbarer Einzelaktion das vorentscheidende 3:1. Zwei Minuten vor Schluss traf Felix Feuerreiter zum 4:1 und machte damit den ersten Auswärtssieg perfekt. Nebenbei sorgte er so für glückliche Gesichter bei den mitgereisten Fans. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TEV startet Dauerkarten-Verkauf
Das frühzeitige Saisonende hat dem TEV Miesbach ein kleines Loch in die Vereinskasse gerissen: 25 000 Euro fehlen. Auch deshalb startet der TEV frühzeitig mit dem …
TEV startet Dauerkarten-Verkauf

Kommentare