1 von 15
Festtag in Miesbach: Nach langer Zeit war das Miesbacher Eisstadion wieder einmal ausverkauft. TEV-Coach Peter Kathan (unten M.) hatte sich extra seine feine Trachtenjacke angezogen.
2 von 15
Spielerisch überlegen war der SC Riessersee (in Weiß). Die Miesbacher überzeugten mit Kampf und Einsatz.
3 von 15
Mit Einpeitscher: Die Fans des SC Riessersee sorgten für eine tolle Stimmung im Miesbacher Eisstadion.
4 von 15
Eine tolle Partie lieferten sich der TEV Miesbach (in Rot) und der SC Riessersee.
5 von 15
Gut bewacht: Die Polizei hatte ein Auge auf die Fans.
6 von 15
Eine tolle Partie lieferten sich der TEV Miesbach (in Rot) und der SC Riessersee.
7 von 15
Eine tolle Partie lieferten sich der TEV Miesbach (in Rot) und der SC Riessersee.
8 von 15
Eine tolle Partie lieferten sich der TEV Miesbach (in Rot) und der SC Riessersee.

Heimniederlage gegen SC Riessersee

Kampf des TEV wird nicht belohnt

  • schließen

Einen großen Kampf hat sich der TEV Miesbach am Freitag mit dem SC Riessersee gelifert. Vor ausverkauften Haus musste sich das Team von Trainer Peter Kathan aber doch geschlagen geben.

Miesbach – So eine Kulisse wie beim Heimspiel gegen den SC Riessersee sieht das Miesbacher Eisstadion selten. Exakt 1001 Zuschauer sahen am Freitagabend vor ausverkauftem Haus das Top-Spiel der Verzahnungsrunde zwischen der Eishockey-Bayernliga und der Oberliga. Bereits zwei Stunden vor Beginn war in der Stadiongaststätte kein Platz mehr frei. Auch die Partie selbst hielt, was sich die Zuschauer davon versprochen hatten.

Der TEV Miesbach kämpfte gegen spielerisch und läuferisch überlegene Gäste mit allem, was er hatte. Die Miesbacher fuhren alle Checks zu Ende, warfen sich in jeden Schuss und kämpfen um jeden Zentimeter Eisfläche. So durften die TEV-Anhänger bis kurz vor Ende auf einen Punktgewinn hoffen. Erst das Tor zum 1:3-Endstand in der 59. Minute brachte die Entscheidung. „Wir haben gut gespielt, aber ab dem zweiten Drittel war Garmisch besser und hat verdient gewonnen“, sagte TEV-Trainer Peter Kathan, der sich für den Festtag eigens in seine feine Trachtenjacke geworfen hatte.

In der Anfangsphase waren die Kreisstädter sogar die aktivere Mannschaft, und die Riesserseer schienen etwas überrascht von der offensiven und aggressiven Gangart des TEV. Die logische Konsequenz war der Führungstreffer nach vier Minuten, als Filip Kokoska einen Patzer von SCR-Keeper Daniel Fießinger im Nachschuss zum 1:0 nutzte. Doch es sollte Fießingers einziger Fehler bleiben. Mitte des ersten Durchgangs hielt er seine Mannschaft im Spiel, als er einen Alleingang des besten Torjägers der Bayernliga, Bohumil Slavicek, mit dem Schoner entschärfte. Mit einem 2:0 im Rücken hätten sich die Miesbacher etwas zurückziehen können, doch so fanden die Garmisch-Partenkirchner immer besser in die Begegnung und übernahmen mehr und mehr die Regie.

Es folgte das erste Überzahlspiel der Gäste. Das Powerplay überstanden die Miesbacher noch schadlos, allerdings machte der SC Riessersee so starken Druck, dass der TEV nicht wechseln konnte. Kurz nachdem Florian Gaschke von der Strafbank zurückkehrte, war Torhüter Timon Ewert bei einem Querpass und dem folgenden Abschluss von Aziz Ehliz chancenlos.

Am Führungstreffer des SCR im zweiten Durchgang hatte der Schiedsrichter Anteil. Das Miesbacher Tor war bereits verschoben, als Ewert gegen das Gestänge rutschte und dafür zwei Minuten kassierte. Per Nachschuss kamen die Garmisch-Partenkirchner in dieser Phase zum 2:1. Anschließend hatten auch die Miesbacher ihre ersten Powerplays, teilweise sogar mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Doch genau da zeigte Riessersee seine Klasse und ließ kaum Schüsse zu.

Aber blieb es bis zum Schluss spannend, ehe die Gäste mit dem dritten Treffer den Sack zumachten. Dennoch feierten beide Fanlager nach dem Schlusspfiff ihre Teams mit Standing Ovations. „Das Spiel hat Spaß gemacht, und es war eine tolle Kulisse“, sagte SCR-Trainer George Kink. „Das 1:0 war ein Geschenk, dann war Daniel Fießinger richtig stark. Das Überzahl hat uns heute die drei Punkte ermöglicht“, meinte der 36-Jährige. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, ärgere mich aber trotzdem über die Niederlage“, sagte TEV-Coach Kathan. „Wir haben in Überzahl nichts zusammengebracht.“

ts

TEV Miesbach - SC Riessersee 1:3 (1:1/0:1/0:1)

TEV Miesbach: Ewert (Geratsdorfer) – Bacher, Herden, Deml, Lidl, Mechel, Gottwald, Schenkel – Czaika, Grabmaier, Hein, Meineke, Fe. Feuerreiter, Amann, Gaschke, Höck, Kokoska, Fl. Feuerreiter, Slavicek, Fissekis.

Tore: 1:0 (4.) Kokoska, 1:1 (18.) Ehliz (Vollmer, Quaas), 1:2 (25.) Radu (Maurer, Vollmer) 5-4 PP, 1:3 (59.) Ehliz (Maurer, Vollmer).

Strafen: TEV 10 - SCR 12.

Zuschauer: 1001 (ausverkauft).

Auch interessant

Mehr zum Thema