Die Vorfreude steigt auch bei den Cracks des TEV Miesbach.
+
Die Vorfreude steigt auch bei den Cracks des TEV Miesbach.

Verband stellt Modus und Terminplan vor – Meister steigt nicht automatisch auf

Keine Verzahnung mit der Oberliga

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Der Aufstiegsmodus der Eishockey-Bayernliga ändert sich in der kommenden Saison. Es gibt keine Verzahnungsrunde mit der Oberliga Süd und auch der Meister steigt nicht automatisch auf.

Miesbach – Der Modus für die Bayernliga-Saison 2021/22 steht fest. Die Eishockey-Kommission des Bayerischen Eissport-Verbands (BEV) segnete kürzlich den Rahmenterminkalender und das Spielsystem ab. Eine Verzahnungsrunde mit der Oberliga Süd wird es in dieser Spielzeit nicht geben.

Zudem ist der bayerische Meister nicht automatisch auch der Aufsteiger in die Oberliga. Stattdessen wird dieser nach dem Finale um die Bayerische Meisterschaft in voraussichtlich zwei Relegationsspielen mit dem Meister der Regionalliga Südwest – dem baden-württembergischen Pendant zur Bayernliga – ermittelt. Diese beiden Partien sollen am ersten April-Wochenende ausgetragen werden. Sollte es einen Aufsteiger geben, wird dieser technisch nachrüsten müssen, denn in der Oberliga wird 2022 der Videobeweis bei strittigen Fragen um den Torerfolg eingeführt. Die Technik dafür würde mindestens 10 000 Euro kosten.

Die Verantwortlichen um Eishockey-Obmann Frank Butz wiesen die Vereine noch einmal ausdrücklich auf die angepassten Regelungen in Bezug auf die Corona-Pandemie hin. Meisterschaftsspiele müssen ausgetragen werden, wenn der Gesetzgeber dies zulässt, unabhängig von der Inzidenz oder der Zulassung von Zuschauern. Spielabsagen aufgrund hoher Inzidenz sind nun nicht mehr der höheren Gewalt zuzuordnen. Können sich die beiden Vereine nicht auf einen Nachholtermin einigen, so ist das Spiel für den absagenden Verein als verloren zu werten.

Am Spielbetrieb der Bayernliga werden 15 Klubs teilnehmen, entsprechend werden 28 Vorrundenspiele pro Team ausgetragen. Die Teams auf den Plätzen eins bis acht spielen anschließend in der Aufstiegsrunde eine Einfachrunde mit 14 Spieltagen, ehe die besten vier Mannschaften im Playoff-Halbfinale und -Finale jeweils im Modus Best-of-Three den bayerischen Meister ermitteln. Die Mannschaften, die nach der Vorrunde auf den Plätzen neun bis 15 stehen, spielen in der Abstiegsrunde ebenfalls eine Einfachrunde, ehe die vier letzten Mannschaften in Halbfinale und Finale den Absteiger in die Landesliga ermitteln.

Der erste Vorrundenspieltag der neuen Bayernliga-Saison wird am 1. Oktober ausgetragen, die Auf- und Abstiegsrunde beginnen am 21. Januar 2022. Der Meister und der Absteiger stehen dann bis Ende März fest. Anschließend warten auf den Titelträger voraussichtlich noch die Relegationsspiele für den Aufstieg in die Oberliga.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare