Intensiv dürfte auch das vierte Saisonspiel des TEV Miesbach in der Bayernliga werden. Schongau ist ein unangenehmer Gegner.
+
Intensiv dürfte auch das vierte Saisonspiel des TEV Miesbach in der Bayernliga werden. Schongau ist ein unangenehmer Gegner.

Peißenberger Spieler negativ getestet

Nach Corona-Absage: Entwarnung beim TEV Miesbach

Das Auswärtsspiel des TEV Miesbach am Sonntag in Schongau war coronabedingt abgesagt worden. Jetzt gibt es Entwarnung: Die Mannschaft muss nicht zur Reihen-Testung.

Update, Montag, 12. Oktober:

Das Bayernliga-Spiel des TEV Miesbach in Schongau am Sonntagabend wurde, wie berichtet, vorsorglich abgesagt, nachdem es im Umfeld eines Spielers des TSV Peißenberg einen positiven Corona-Test gab und das Testergebnis des betroffenen Cracks noch nicht vorlag. Die Miesbacher hatten am Freitag mit 6:4 gegen Peißenberg gewonnen, besagter Spieler nahm an der Begegnung teil. Am Montag wurde bekannt, dass der Test des Spielers negativ war, entsprechend ist für die Cracks des TEV Miesbach keine Reihen-Testung oder Quarantäne nötig. Das Training kann diese Woche normal stattfinden. Als Nachholtermin für das Vorrunden-Match in Schongau ist aktuell Mittwoch, 11. November, geplant.

Update, Sonntag, 11. Oktober:

Das Bayerliga-Vorrundenspiel zwischen der EA Schongau und dem TEV Miesbach wurde am Sonntagvormittag kurzfristig abgesagt. Der Grund: ein Corona-Test bei einem Berufsschul-Klassenkameraden eines Peißenberger Spielers, der am Freitag beim Match in Miesbach im Einsatz war. Das positive Testergebnis des Mitschülers wurde am Samstag bekannt. Der Peißenberger wurde daraufhin getestet und befindet sich in Quarantäne, bis das Ergebnis vorliegt. Die Miesbacher Spieler müssen bis auf Weiteres nicht getestet werden. Sollte der Peißenberger ebenfalls positiv sein, müssen auch die TEV-Spieler zum Test. Einen Nachholtermin für die Partie gibt es noch nicht.

Der Vorbericht:

Miesbach – Die vergangene Saison war für den TEV Miesbach eine sehr erfolgreiche, am Ende stand bekanntlich der Gewinn der Bayerischen Meisterschaft. Der Start war allerdings holprig, zum Auftakt verloren die Miesbacher damals zu Hause nach Verlängerung gegen den Abstiegskandidaten aus Schongau. An diesem Sonntag treten die Kreisstädter erneut gegen die Mammuts an und sind dieses Mal gewarnt, die Hausherren nicht zu unterschätzen. Los geht es in Schongau bereits um 17 Uhr.

„In Schongau habe ich schon oft gespielt, mit Nachwuchs- und Senioren-Mannschaften. Dort ist es nie einfach. Sie spielen sehr körperbetont und sind ein unangenehmer Gegner. Aber da müssen wir durch“, sagt TEV-Trainer Ivan Horak vor der Begegnung. Er fordert von seinem Team, den Kampf anzunehmen.

Dabei plagen die Gäste aktuell arge Personalsorgen. Stefan Mechel, Benedikt Pölt und Johannes Bacher fallen verletzungsbedingt aus (wir berichteten). Ob Filip Kokoska und Christoph Gottwald auflaufen können, steht noch in den Sternen. So wird Horak seinen gesamten Kader ausschöpfen müssen, damit ihm drei komplette Blöcke zur Verfügung stehen.

Während der Woche arbeiteten die Kreisstädter im Training konzentriert an ihren kleinen Schwachstellen. „Am Abschluss kann man immer etwas machen. Aber das ist kein Knopf, den man umlegen kann, das braucht seine Zeit. Unsere Tordifferenz nach den ersten Spielen ist nicht schlecht, und ich brauche keine zweistelligen Siege. Das Toreschießen ist vor allem eine Sache der Automatisierung“, erklärt Horak.

Dass man in Schongau nichts geschenkt bekommt, bekamen am vergangenen Wochenende die Pinguine aus Königsbrunn zu spüren. Die heimischen Mammuts setzten sich mit 3:0 durch. Das gilt es für den TEV zu vermeiden, schließlich will man den Platz an der Bayernliga-Spitze verteidigen.  

Auch interessant

Kommentare