Kreativität ist von Trainer Ivan Horak beim Zusammenstellen der Miesbacher Blöcke gefragt. Foto: TP
+
Kreativität ist von Trainer Ivan Horak beim Zusammenstellen der Miesbacher Blöcke gefragt.

TEV Miesbach empfängt am Sonntag Dorfen

Horak: „Gegen uns ist jeder motiviert“

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach empfängt am Sonntag, 18. Oktober, Dorfen im heimischen Eisstadion. Trainer Ivan Horak weiß, dass die Gegner heuer eine Extraportion Motivation mitbringen.

Miesbach – Nach dem ersten Auswärtsspiel der Saison, das am Freitag in Geretsried über die Bühne ging, wartet am Sonntagabend das nächste Bayernliga-Heimspiel auf den TEV Miesbach. Um 18 Uhr sind die Eispiraten aus Dorfen an der Schlierach zu Gast.

„Gegen uns ist heuer jeder Gegner hoch motiviert. Wir haben zu Hause bisher drei Mal gewonnen, aber kein einziges Spiel war einfach. Meistens war es bis zum Schluss spannend, weil wir dumme Strafen oder unglückliche Gegentore kassiert haben“, sagt TEV-Trainer Ivan Horak. „Aber solange wir am Ende gewinnen, kann das gerne so bleiben. Wir müssen auch gegen Dorfen wieder Gas geben und diszipliniert spielen, denn von nichts kommt nichts.“

Horak hat die Blöcke nach der Rückkehr von Felix Feuerreiter, der wieder neben den beiden Kontingentspielern Bobby Slavicek und Filip Kokoska spielen wird, auf die alte Formation umgestellt. In der Abwehr wird es hingegen richtig eng. Neben Stefan Mechel, Christoph Gottwald und Johannes Bacher fällt auch Alexander Kirsch aus, sodass vermutlich nur fünf Verteidiger zur Verfügung stehen. Darunter befindet sich mit Maxi Meineke ein gelernter Stürmer, der als Allrounder aber bereits am vergangenen Wochenende als Verteidiger eine sehr ordentliche Partie spielte. Denkbar wäre beispielsweise auch, dass Routinier Stephan Stiebinger hinten aushilft. Allerdings war er zu Beginn der Woche erkältet und musste das Training auslassen. Er wird aber wohl gegen Dorfen wieder auflaufen können.

Public Viewing in der Stadiongaststätte

„Wir haben momentan keine große Auswahl, aber wir bekommen wieder drei Blöcke zusammen“, betont Horak. Sein Heimdebüt wird am Sonntag Timon Ewert geben, der sich in dieser Saison in kleinen Paketen von je drei Spielen mit Anian Geratsdorfer abwechseln soll.

Die Gäste aus Dorfen haben bislang drei Spiele absolviert, zum Auftakt setzte es eine Niederlage in Pfaffenhofen, nach einem knappen Sieg gegen Aufsteiger Ulm zogen die Eispiraten auch gegen den EHC Klostersee den Kürzeren. Damit dürfte Dorfen ähnlich einzuschätzen sein, wie die bisherigen Gegner der Heimspiele des TEV. So sollte es den Rot-Weißen trotz der zahlreichen Ausfälle auch dieses Mal möglich sein, als Sieger vom Eis zu gehen und ihre Siegesserie auszubauen.

Auch am Sonntag können wieder bis zu 200 Zuschauer das Spiel live im Stadion verfolgen. Der TEV empfiehlt, die Tickets vorab über das Ticketportal auf der Homepage zu buchen. Außerdem wird die Partie wieder auf Sprade TV übertragen, in der Stadionwirtschaft gibt es ein Public Viewing.

Auch interessant

Kommentare