Das vorentscheidende 4:2 erzielte Franz Mangold (r.) wenige Minuten vor der Schlusssirene. Foto: Andreas Leder
+
Das vorentscheidende 4:2 erzielte Franz Mangold (r.) wenige Minuten vor der Schlusssirene.

TEV Miesbach startet perfekt in die neue Saison

TEV: Arbeitssieg gegen Aufsteiger Buchloe

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach ist perfekt in die neue Bayernliga-Saison gestartet: Gegen Buchloe feierte der amtierende Bayerische Meister den zweiten Sieg im zweiten Spiel

Miesbach – TEV-Trainer Ivan Horak hatte vor dem Auftaktwochenende gewarnt, dass zwei Heimspiele zum Bayernliga-Start nicht unbedingt ein Vorteil sein müssen. Und tatsächlich waren beide Spiele umkämpft, letztlich stehen die Kreisstädter aber schon wieder an der Tabellenspitze – als nur eines von zwei Teams mit sechs Punkten. Gegen Buchloe siegten die Miesbacher mit 4:2, mussten sich den Erfolg aber hart erarbeiten.

„Das erste Drittel war etwas chaotisch, dann hat die Mannschaft Moral und Charakter gezeigt. Das Spiel hat viel Kraft gekostet, aber solche Spiele werden wir jede Woche haben. Von meiner Seite aus gibt es ein Lob an die Mannschaft. Wir wollten unbedingt gewinnen und am Ende war der Sieg auch verdient“, resümierte Horak. „Richtig stark war dieses Mal unser Unterzahlspiel.“ Sein Gegenüber Christopher Lerchner war trotz der Niederlage relativ zufrieden: „Wir waren voll dabei und im ersten Drittel ist auch alles in unsere Richtung gelaufen. Dann haben wir uns selbst geschlagen und Miesbach hat unsere individuellen Fehler eiskalt bestraft.“

Mit der gleichen Aufstellung wie beim 5:2-Erfolg gegen Erding (wir berichteten) gingen die Rot-Weißen in das Duell mit dem Aufsteiger. Die Hausherren machten das Spiel, wurden aber im ersten Durchgang ausgekontert. Bei einem Break fiel nach fünf Minuten das 0:1, ein Shorthander führte nach elf Minuten zum 0:2. Immerhin brachte Top-Scorer Bobby Slavicek den TEV noch vor der Pause auf 1:2 heran. Das zweite Drittel gestaltete dann der Schiedsrichter. Zehn Strafzeiten sprach er aus, sieben davon gegen die Gastgeber. So war das Spiel zerfahren, die Gäste tauchten in Überzahl nur selten zwingend vor Keeper Anian Geratsdorfer auf. In eigener Überzahl besorgte Routinier Dusan Frosch den Ausgleich. Dank eines sehenswerten Spielzugs, den Felix Feuerreiter vollendete, gingen die Miesbacher mit einer 3:2-Führung in die zweite Pause.

Mangold erzielt vorentscheidendes 4:2

Im Schlussdrittel drängte der TEV auf die Entscheidung, wurden aber durch fragwürdige Strafen und unnötige Fouls immer wieder ausgebremst. So fiel die Vorentscheidung erst in der 56. Minute. Max Hüsken spielte scharf vors Tor und Franz Mangold schob zum 4:2 ein. Dass es bis zum Ende bei diesem Resultat blieb, lag womöglich auch daran, dass die Buchloer trotz doppelter Überzahl ihren Keeper nicht zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen. „Ich habe das die Mannschaft entscheiden lassen, manchmal steht ein sechster Spieler auch mehr im Weg, als er hilft“, erklärte Lerchner.

TEV Miesbach – ESV Buchloe 4:2 (1:2/2:0/1:0)

TEV: Geratsdorfer (Ewert) - Frank, Deml, Gottwald, Stiebinger, Kirsch, Nowak - Hüsken, Grabmaier, Meineke, Höck, Fe. Feuerreiter, Frosch, Mangold, Seiderer, Fl. Feuerreiter, Slavicek, Fissekis.

Tore: 0:1 Hauck (Ruf/5.), 0:2 Krafczyk (11.) 4-5 SH, 1:2 Slavicek (Frosch/13.), 2:2 Frosch (Slavicek, Frank/37.) 5-4 PP, 3:2 Fl. Feuerreiter (Frosch, Slavicek/38.), 4:2 Mangold (Hüsken, Grabmaier/56.)

Strafen: TEV 22 + 10 Minuten gegen Fl. Feuerreiter - ESV 10 + 10 Minuten gegen Petrak.

Zuschauer: 200.

Der Miesbacher Sieg geriet so nicht mehr in Gefahr und die 200 Zuschauer gingen erneut mit der Erkenntnis nach Hause, dass der TEV auch in dieser Bayernliga-Spielzeit zu den Top-Teams gehört, sich als amtierender Bayerischer Meister aber jeden Sieg hart erarbeiten muss.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare