Eine ausgeklügelte Taktik hatte Ivan Horak als Trainer des TEV Miesbach stets vorbereitet. Unter seiner Ägide verlor die Mannschaft keines der neun Pflichtspiele.
+
Eine ausgeklügelte Taktik hatte Ivan Horak als Trainer des TEV Miesbach stets vorbereitet. Unter seiner Ägide verlor die Mannschaft keines der neun Pflichtspiele.

Ivan Horak nicht länger Trainer des TEV Miesbach – Keine Niederlage

TEV Miesbach sucht neuen Trainer

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach sucht einen neuen Trainer für die neue Saison in der Eishockey-Bayernliga. Ivan Horak, der erst im vergangenen Jahr übernahm, hat zwar kein Pflichtspiel verloren, aber in der Sommervorbereitung einen entscheidenden Makel.

Miesbach – Einen Nachfolger gibt es aktuell noch nicht, doch es steht bereits fest, dass Ivan Horak in der Bayernliga-Saison 2021/22 nicht mehr der Trainer der ersten Mannschaft des TEV Miesbach sein wird. Dies gaben die Kreisstädter am vergangenen Wochenende bekannt. „Wir waren insgesamt mit der Arbeit von Ivan Horak sehr zufrieden, aber wir möchten einen Trainer, der die Mannschaft ab Beginn des Sommertrainings durchgehend betreut, da dadurch ein anderer Zug im Training gegeben ist“, erklärt der Zweite Vorsitzende des TEV, Stefan Moser.

Horak hatte das Team zur Saison 2020/21 übernommen, die bekanntlich mit Beginn des zweiten Lockdowns nach nur neun Vorrunden-Spielen zunächst unter- und schließlich abgebrochen wurde. Allerdings verbringt der 64-jährige Tscheche den Sommer stets in seinem Heimatland und kehrt erst im Herbst ins Oberland zurück: Das Sommertraining der Miesbacher kann er also nicht selbst leiten.

In Gesprächen der sportlichen Leitung mit der Vorstandschaft und den Spielern will der TEV nun einen Trainer für die nächsten zwei bis drei Jahre suchen, der sowohl im Sommer, wie auch im Winter mit der Mannschaft arbeitet und diese weiterentwickeln kann. „Es ist zum Beispiel vorstellbar, dass es ein Neuling wird, der zudem Aufgaben im Nachwuchs übernimmt“, erklärt der Sportliche Leiter, Peter Kathan, der seinerzeit selbst direkt vom Eis an die Bande gewechselt war. Erste Gespräche mit potenziellen Kandidaten wurden bereits aufgenommen.

Horak ohne Pflichtspiel-Niederlage

Horak stand seit 2018 beim TEV Miesbach unter Vertrag, war dort zuerst als hauptamtlicher Nachwuchs-Trainer aktiv, ehe er nach Kathans Rücktritt im Herbst 2020 das Bayernliga-Team übernahm. Ob er noch einmal in die Kreisstadt zurückkehrt, dann möglicherweise in anderer Funktion, ist noch offen, zumal er in Kürze das Rentenalter erreicht und auch in Deutschland rentenberechtigt ist.

Obwohl die BayernligaSpielzeit abgebrochen wurde, wird Horak sicherlich als einziger Trainer des TEV in die Analen eingehen, der kein einziges Pflichtspiel verloren hat. In den neun absolvierten Hauptrunden-Partien siegten die Miesbacher sechs Mal nach regulärer Spielzeit, drei Mal sicherte man sich den Zusatzpunkt nach Verlängerung oder Penaltyschießen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare