Die Erfolgsserie ausbauen wollen die Cracks des TEV Miesbach auch beim Derby in Geretsried. Während Felix Feuerreiter in den Kader zurückkehrt, fallen Stefan Mechel und Benedikt Pölt langfristig aus.
+
Die Erfolgsserie ausbauen wollen die Cracks des TEV Miesbach auch beim Derby in Geretsried. Während Felix Feuerreiter in den Kader zurückkehrt, fallen Stefan Mechel und Benedikt Pölt langfristig aus.

TEV Miesbach gastiert heute beim ESC Geretsried

Derby gegen die Bach-Ratten

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach will auch im Derby gegen Geretsried die weiße Weste in der Eishockey-Bayernliga behalten. Dabei gibt es einige Änderungen im Kader.

MiesbachDrei Siege aus drei Spielen – der Saisonstart des TEV Miesbach in der Bayernliga-Vorrunde kann sich sehen lassen. Dass die Kreisstädter aktuell nicht an der Tabellenspitze stehen, liegt schlicht und einfach daran, dass das Spiel am vergangenen Sonntag in Schongau wegen eines Corona-Verdachtsfalls abgesagt werden musste (wir berichteten). Als Nachholtermin steht inzwischen der Mittwoch, 11. November, um 19.30 Uhr fest. Zuvor wartet allerdings am heutigen Freitagabend das Derby bei den River Rats Geretsried.

Los geht das Nachbarschaftsduell um 19.30 Uhr. Auf das Training während der Woche hatte das ausgefallene Spiel keine Auswirkungen, da der Test des Peißenberger Spielers negativ ausfiel und die Einheiten dementsprechende wie geplant stattfinden konnten. Wieder mit dabei sein wird beim Derby Felix Feuerreiter, der seine Erkältung auskuriert hat. Das Eigengewächs wird wieder an der Seite von Bobby Slavicek und Filip Kokoska im ersten Sturm auflaufen. Damit rückt Dusan Frosch zurück in die dritte Reihe neben Florian Feuerreiter und Nico Fissekis. Johannes Bacher und Christoph Gottwald wollen in der kommenden Woche das Training wieder aufnehmen, Stefan Mechel und Benedikt Pölt, der diese Woche operiert wurde, fallen langfristig aus.

Stephan Stiebinger musste Anfang der Woche wegen einer Erkältung ebenfalls mit dem Training aussetzen, steht aber inzwischen wieder zur Verfügung. Eine Umstellung wird es auch zwischen den Pfosten geben: Statt Anian Geratsdorfer wird dieses Mal Timon Ewert das Miesbacher Tor hüten. „Eigentlich war das schon für das Spiel in Schongau geplant. Anian hat bisher einen guten Job gemacht, jetzt braucht aber auch Timon Spielpraxis. Wir haben von Anfang an so geplant, dass wir alle drei Spiele rotieren“, erklärt TEV-Coach Ivan Horak.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Gegen Geretsried gibt es für einige Cracks ein Wiedersehen mit ehemaligen Team-Kollegen. Max Hüsken stand beispielsweise bereits für die River Rats auf dem Eis, auf der anderen Seite spielten Josef Reiter und Stefano Rizzo bereits für den TEV. Selbiges gilt auch für den Geretsrieder Trainer Rudi Sternkopf, der bereits zwei Mal an der Schlierach tätig war.

Die Geretsrieder haben in der noch jungen Saison gar erst zwei Spiele absolviert. Nach einem klaren 5:1-Erfolg in Ulm unterlagen sie zu Hause gegen Erding knapp mit 4:5. „Wir dürfen nicht den Fehler machen, Geretsried zu unterschätzen. Geretsried hat inzwischen ein richtig schönes Stadion, aber ich spiele dort nicht gerne. Das ist eine kampfstarke Mannschaft. Außerdem ist das Derby sicherlich für einige Spieler etwas Besonderes“, sagt Horak. Das soll aber kein Grund sein, die weiße Weste abzulegen, denn die Miesbacher wollen auch dieses Mal nach regulärer Spielzeit als Sieger vom Eis gehen.

Auch interessant

Kommentare