TSV Erding gegen TEV Miesbach
+
In Erding überzeugte der TEV Miesbach in der Verzahnungsrunde der Bayernliga mit der Oberliga.

DEB hat bereits angefragt

Oberliga ein ernsthaftes Thema für TEV Miesbach

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der Deutsche Eishockey-Bund hat bereits angefragt, ob der TEV Miesbach in die Eishockey-Oberliga aufsteigen möchte. Doch auch das Eisstadion spielt in die Entscheidung mit rein.

Miesbach – Mit dem frühzeitigen Beginn des Dauerkarten-Vorverkaufs hofft der TEV Miesbach, trotz des Corona-bedingten Saisonabbruchs finanziell gesund über den Sommer zu kommen. Aktuell ist eine Bayernliga mit bis zu 18 Klubs geplant, nachdem es keine Absteiger und voraussichtlich vier Aufsteiger gibt (wir berichteten). Auch Sonthofen will angeblich aus finanziellen Gründen – der ERC hatte im März einen Insolvenzantrag gestellt – auf das Startrecht in der Oberliga Süd verzichten und in der Bayernliga starten.

Somit verbleiben – Stand jetzt – elf Oberligisten. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) sucht nun händeringend unter den Teilnehmern der Verzahnungsrunde nach einem zwölften Klub. Während in der Bayernliga eine Einfachrunde geplant ist, wird in der Oberliga vermutlich eine Doppelrunde gespielt. Durch die unterschiedlichen Endtermine der Vorrunde ist eine neuerliche Verzahnungsrunde – zumindest in der kommenden Spielzeit – unwahrscheinlich. Auch der TEV wurde bereits vom DEB angeschrieben. Dabei wurde die Möglichkeit des Nachrückens in die Oberliga angeboten.

„Der Zeitpunkt ist äußerst ungünstig, weil wir nicht abschätzen können, inwieweit unsere Sponsoren durch die Corona-Krise betroffen sind. Außerdem ertüchtigen wir für über 600 000 Euro das Eisstadion. Auch hier gibt es aufgrund von Fristen und Förderanträgen noch keine Kostensicherheit“, erklärt Stefan Moser, Zweiter Vorsitzender des TEV, das aktuelle Dilemma. „Da auch noch unklar ist, ob und wann die neue Saison beginnt, haben wir die Gespräche mit den Spielern erst einmal zurückgestellt.“

TEV Miesbach: Extras für Dauerkarten-Käufer

Dennoch befasst man sich bei den Kreisstädtern ernsthaft mit dem Thema Oberliga, da die Liga namhafte Gegner wie Rosenheim, Garmisch-Partenkirchen, Regensburg, Füssen und Peiting aufweisen kann. Chancen und Risiken sollen in den kommenden Wochen abgewogen werden, ehe man sich endgültig entscheidet.

Auch in Sachen Planungssicherheit ist der jetzige Dauerkarten-Verkauf wichtig. Deshalb gibt es für jeden Käufer ein Geschenk. Neumitglieder, die eine Dauerkarte erwerben, erhalten ein signiertes Trikot der vergangenen Jahre. Für bestehende Mitglieder, die ein Saisonticket erwerben, wird es einen kostenlosen Fanbus zu einem Auswärtsspiel geben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare