+
Matchwinner: Tomas Rousek (Nummer 90) traf in Pegnitz drei Mal. Das Foto zeigt ihn in der Partie gegen den TSV Peißenberg, Nun verlässt der 25-jährige Stürmer den TEV Miesbach vorzeitig.

Drei Tore in Pegnitz

Rousek verlässt TEV Miesbach

  • schließen

Beim Sieg in Pegnitz war Tomas Rousek mit drei Treffern der Matchwinner. Zum Jahresende verlässt der Stürmer den TEV Miesbach.

Pegnitz – Der TEV Miesbach hat im Kampf um den Einzug in die Zwischenrunde der Eishockey-Bayernliga einen wichtigen Schritt gemacht. Nach dem Heimsieg gegen Landsberg am Freitag schlugen die Kreisstädter auswärts das Tabellenschlusslicht EV Pegnitz mit 5:1. Ausrutscher darf es in den letzten vier Begegnungen keine geben. Aber die Gegner sind machbar, wie etwa die EA Schongau, die gestern Abend zu Gast war (Partie bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

Es war also ein gelungenes Trainer-Debüt für Peter Kathan, der derzeit den erkrankten Simon Steiner vertritt. Allerdings gab es auch schlechte Nachrichten: Tomas Rousek wird den TEV zum Jahresende verlassen. 

Wie der Zweite Vorsitzende Stefan Moser erklärt, hat Rousek eine Ausstiegsklausel und ist der Meinung, die Bayernliga sei nicht seine Liga. Rousek machte insgesamt sieben Spiele für die Miesbacher. Er kam, ohne die Partie gegen Schongau, auf sechs Treffer und vier Assists und zeigte stets starke Leistungen. Ersetzt wird er ab sofort von Filip Kokoska. Der 21-jährige tschechische Stürmer war bereits nach Zahoras Abgang zum Probetraining in Miesbach, ehe sich die Verantwortlichen für Rousek entschieden. Bevor Kokoska diese Saison zu den Chemnitz Crashers gewechselt war, hatte er vergangene Spielzeit erstmals in Deutschland vier Begegnungen für den EV Lindau in der Oberliga absolviert

In Pegnitz waren die Bedingungen alles andere als leicht: Die Oberfranken spielen in einem offenen Stadion, und es regnete fast die gesamte Spielzeit über.

In einem ausgeglichenen ersten Abschnitt nutzten die Miesbacher ihre Chancen besser. Rousek brachte die Gäste in Führung, Maxi Meineke legte in Unterzahl im Nachschuss den zweiten Treffer für den TEV nach. Nach der Pause traf Sebastian Deml mit einem Schlenzer zum 3:0, und die Partie schien entschieden. Allerdings kam Pegnitz mit dem Anschlusstreffer wenig später noch einmal heran.

In den letzten 20 Minuten konnten die Hausherren dann nicht mehr zulegen, sodass der TEV mit zwei weiteren Treffern von Matchwinner Rousek den Sack zumachte. „Für die äußeren Bedingungen war es eine gute Leistung und am Ende ein verdienter Sieg“, sagt Trainer Kathan. „Beim Stand von 1:3 war es ein paar Mal knapp, da hat uns der Torwart gerettet. Erst im letzten Drittel waren wir klar besser.“    

EV Pegnitz – TEV Miesbach 1:5 (0:2/1:1/0:2)

TEV Miesbach: Geratsdorfer (Ewert) – Bacher, Herden, Lidl, Mechel, Gottwald, Stiebinger – Czaika, Grabmaier, Meineke, Deml, Fe. Feuerreiter, Amann, Gaschke, Rousek, Fl. Feuerreiter, Slavicek, Fissekis. Tore: 0:1 (10.) Rousek (Gaschke), 0:2 (16.) Meineke (Fl. Feuerreiter) 4-5 SH, 0:3 (25.) Deml (Gaschke) 5-4 PP, 1:3 (33.) Pruett (Navarra) 4-4, 1:4 (47.) Rousek (Slavicek), 1:5 (59.) Rousek (Slavicek, Gaschke). Strafen: EVP 16 + 10 Minuten gegen Seidinger, TEV 14 + 10 Minuten gegen Lidl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eishockey-Oberligisten einigen sich auf Transferstopp
Die Eishockey-Oberligisten haben sich auf einen Transferstopp bis Ende April geeinigt. Das könnte auch Auswirkungen auf den TEV Miesbach haben.
Eishockey-Oberligisten einigen sich auf Transferstopp
TEV startet Dauerkarten-Verkauf
Das frühzeitige Saisonende hat dem TEV Miesbach ein kleines Loch in die Vereinskasse gerissen: 25 000 Euro fehlen. Auch deshalb startet der TEV frühzeitig mit dem …
TEV startet Dauerkarten-Verkauf

Kommentare