Bobby Slavicek stand erstmals für Rosenheim auf dem Eis und traf auf Anhieb. (Archivbild) 
+
Bobby Slavicek stand erstmals für Rosenheim auf dem Eis und traf auf Anhieb. (Archivbild) 

TEV-Cracks im Einsatz – Slavicek trifft direkt

Slavicek mit perfektem Debüt für Rosenheim

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Für die Eishockey-Cracks des TEV Miesbach, die derzeit in höheren Ligen Spielpraxis sammeln, wird es langsam ernst: Die entscheidende Phase um den Playoff-Einzug steht an.

Miesbach – Am vergangenen Wochenende waren drei der vier Cracks des TEV Miesbach, die sich für den Rest der Saison höherklassigen Mannschaften angeschlossen haben, wieder im Einsatz. Erstmals auf dem Eis stand dabei Stürmer Bobby Slavicek, der wie Beppo Frank aktuell im Trikot der Starbulls Rosenheim aufläuft. Der Miesbacher Top-Scorer wurde vom Nachbar-Verein als Back-up-Ausländer verpflichtet, der einspringen soll, wenn einer der beiden etatmäßigen Legionäre ausfällt.

Beim Oberliga-Spiel gegen Landsberg am Freitag gab Slavicek sein Starbulls-Debüt und spielte neben Curtis Leinweber und Dominik Daxlberger in der ersten Sturmreihe. Dabei erzielte er in Überzahl das Tor zum zwischenzeitlichen 7:0. Zudem legte er zwei weitere Treffer auf und gab damit ein perfektes Debüt im grün-weißen Trikot. Auch Frank stand beim 8:0-Heimsieg gegen den HC Landsberg für die Rosenheimer auf dem Eis, konnte jedoch keine Scorer-Punkte sammeln.

Am Sonntag siegten die Rosenheimer erneut, sie gewannen auch das zweite Heimspiel des Wochenendes gegen den EV Regensburg mit 5:2. Auf dem Eis stand dabei allerdings nur Frank, da Coach John Sicinski, der ebenfalls eine Miesbacher Vergangenheit hat, wieder Kyle Gibbons den Vorzug vor Slavicek gab. Gibbons erzielte zwei der fünf Treffer. Durch die beiden Erfolge des Wochenendes zogen die Starbulls in der Tabelle an Regensburg vorbei und sind nun mit einem Punkte-Quotienten von 2,36 Zählern pro Partie neuer Tabellenführer der Oberliga Süd.

Hüsken siegt und verliert - Kokoska spielfrei

Weiterhin um den Einzug in die Playoffs kämpfen müssen Maximilian Hüsken und der EC Peiting. Als Tabellensiebter müssten die Peitinger mit einem Quotienten von 1,46 aktuell in die Pre-Playoffs. Am Freitag unterlagen die Peitinger mit 2:3 nach Penaltyschießen in Memmingen. Hüsken spielte dabei erneut im dritten Sturm neben Lukas Gohlke und Aziz Ehliz. Am Sonntag ließen Hüsken und seine Teamkollegen dann einen 7:4-Heimsieg gegen den EV Lindau folgen. Hüsken selbst konnte in diesen beiden Partien keine Scorer-Punkte sammeln.

Filip Kokoska, der mit dem HC Unterland in der italienischen IHL spielt, war mit seinem Team aus Neumarkt am vergangenen Wochenende spielfrei. Diese Woche warten die letzten beiden Vorrunden-Spiele zu Hause gegen Bressanone und in Val di Fiemme. Aktuell ist der HC Unterland Tabellendritter, der Einzug in die Playoffs scheint bereits so gut wie sicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare