Für kurze Zeit waren im vergangenen Jahr Zuschauer im Miesbacher Eisstadion zugelassen
+
Für kurze Zeit waren im vergangenen Jahr Zuschauer im Miesbacher Eisstadion zugelassen

Heimspielauftakt des Bayernligisten

TEV empfängt Sterzing - Asselin vor Debüt

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Beim ersten Heimspiel der Vorbereitung dürfen sich die Fans des TEV Miesbach auch auf Neuzugang Patrick Asselin freuen.

Miesbach – Diesem Samstag haben zahlreiche Eishockey-Fans in der Region sicherlich bereits entgegengefiebert: Um 20 Uhr steigt das erste Heimspiel des TEV Miesbach seit fast einem Jahr. Im Rahmen der Vorbereitung auf die Bayernliga-Saison 2021/22 treffen die Kreisstädter am Samstagabend auf die Sterzing Broncos aus der Alps Hockey League.

Im Mittelpunkt der Partie dürfte aus Sicht der Zuschauer Patrick Asselin stehen. Der erfahrene Kanadier wurde, wie berichtet, als zweiter Import-Spieler neben Bobby Slavicek und als Ersatz für den abgewanderten Filip Kokoska verpflichtet. Asselin weckte mit seinen beachtenswerten Statistiken bei den Fans große Hoffnungen auf eine erfolgreiche Spielzeit. Der Angreifer landete zwar erst am Donnerstag in Deutschland, wird aber aller Voraussicht nach trotz des Jetlags auflaufen.

Verzichten muss Coach Michael Baindl hingegen auf Beppo Frank (krank), Matthias Bergmann (Leiste) und Christoph Fischhaber (berufliche Gründe). Wie die Sturmreihen aussehen werden, hat sich Baindl bereits überlegt. Die Paradereihe werden Slavicek, Felix Feuerreiter und Dusan Frosch bilden. Asselin wird erst einmal im zweiten Sturm auflaufen. Zudem werden auch einige Cracks aus der U20 mit dabei sein. „Unser Kader ist auf jeden Fall groß genug. Jeder Spieler wird auch genug Eiszeit bekommen“, verspricht Baindl.

Drittes Match gegen Sterzing

Für die Miesbacher geht es an diesem Wochenende erst einmal darum, sich wieder auf dem Eis zu akklimatisieren und das Hauptaugenmerk auf die Defensive zu legen. „Sterzing ist für mich eines der Top-Fünf-Teams in der Alps Hockey League. Sie hatten auch schon einige Spiele, das ist gleich ein super Test für uns“, sagt Baindl. Auf sein erstes Heimspiel als Trainer freut sich der neue Miesbacher Chefanweiser besonders. „Die Vorfreude ist auch bei mir groß, wir stehen jetzt seit acht Wochen auf dem Eis, und jetzt wird es Zeit für die ersten Spiele. Ich werde sicher angespannt sein, aber im positiven Sinne“, erklärt Baindl.

Für den TEV ist es bereits der dritte Vergleich mit den Sterzing Broncos. Der erste Match-Sieg ging an die Südtiroler, das bislang letzte Duell gewannen die Miesbacher mit 9:1. Auch wenn die Ergebnisse im Rahmen der ersten Tests noch keine große Bedeutung haben, würden sich sicherlich nicht nur die TEV-Fans freuen, wenn sie gleich bei der Rückkehr ins Stadion einen Sieg bejubeln könnten.  (ts)

So läuft der Stadionbesuch

Zu Beginn dieser Woche gab es, wie berichtet, einige Lockerungen für den Sportbetrieb und neue Regelungen für Zuschauer. Beim TEV Miesbach läuft der Besuch der Heimspiele aktuell folgendermaßen ab: Die Zuschauer werden gebeten, ihre Tickets möglichst schon im Vorfeld des Spiels auf der Homepage www.tev-miesbach.de zu erwerben und auszudrucken. Dennoch wird es am Samstag ab 19 Uhr auch eine Abendkasse geben, an der auch die bestellten Dauerkarten abgeholt werden können. Im Stadion gilt die 3G-Regel, vor dem Einlass müssen die Zuschauer einen Negativ-Test, ihre Impf- oder Genesenen-Bescheinigung vorlegen und dürfen dann ins Stadion. Die Stadiongaststätte öffnet um 18 Uhr. Da bislang kein Wirt gefunden werden konnte, betreibt der TEV die Wirtschaft mit kleiner Speisekarte vorerst in Eigenregie.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare