Für kurze Zeit waren im vergangenen Jahr Zuschauer im Miesbacher Eisstadion zugelassen
+
Der TEV Miesbach hofft natürlich, dass in der kommenden Saison Zuschauer zugelassen sind. (Archivbild)

Kanadier Patrick Asselin kommt als zweiter Ausländer nach Miesbach

Asselin kommt: Champions-League-Erfahrung für den TEV

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach hat die zweite Ausländer-Position prominent besetzt: Mit dem Kanadier Patrick Asselin kommt Champions-League-Erfahrung in die Kreisstadt.

Miesbach – Die Verantwortlichen beim TEV Miesbach haben sich lange Zeit gelassen mit der Besetzung der zweiten Ausländerposition. Unter anderem war ein tschechischer Try-Out-Spieler an der Schlierach zu Gast, um einen Nachfolger für Filip Kokoska zu finden, der den TEV vor einigen Wochen verlassen hat. Nun steht fest, wer in seine Fußstapfen treten soll: Zur neuen Saison wird Patrick Asselin für den TEV auf Torjagd gehen.

Der 34-jährige Center kommt aus der Oberliga Nord nach Miesbach. In den vergangenen Jahren spielte der Kanadier, der auch einen irischen Pass besitzt, beim Herner EV und gehörte dabei stets zu den besten Scorern der Oberliga Nord. Spätestens mit Neuzugang Asselin sind die Miesbacher also auch heuer wieder ein heißer Titelkandidat in der Bayernliga. Der Kanadier wird beim TEV mit der Rückennummer 16 auflaufen.

Der 34-Jährige bringt aber nicht nur jahrelange Erfahrung aus der deutschen Oberliga, sondern sogar einen Hauch Champions League ins Miesbacher „Mia helfn zam“-Stadion. 2008 kam der Linksschütze erstmals nach Deutschland und spielte ein Jahr für Herne. Dabei schlug er mit 79 Punkten (39 Tore, 40 Assists) gleich voll ein. Es folgten drei Jahre in der amerikanischen ECHL, einer der Top-Ligen unterhalb der NHL, in der auch zahlreiche Farmteams angesiedelt sind. Dann verschlug es ihn wieder zurück nach Europa. Asselin spielte drei Jahre in der dänischen Top-Liga in Sonderjyske und kam in dieser Zeit auch zu zwei kurzen Engagements in der deutschen DEL 2 für die Starbulls Rosenheim und die Bietigheim Steelers. Mit Sonderjyske holte er dreimal die dänische Meisterschaft und verbuchte in 128 Spielen 148 Scorerpunkte (62 Tore, 86 Assists). Anschließend wechselte er nach Wales zu den Cardiff Devils. Dort sammelte er in 110 Partien insgesamt 93 Punkte. Sicherlich eines seiner Karriere-Highlights waren die elf Einsätze in der Champions Hockey League, für die er sich mit Cardiff als Meister der EIHL qualifiziert hatte. Dabei gelangen ihm acht Treffer.

2018 kehrte der kanadische Scharfschütze nach Herne zurück, wo er in drei Jahren zu den absoluten Leistungsträgern zählte. In der vergangenen Saison sammelte er in 45 Partien insgesamt 74 Punkte, traf 36 Mal und landete erneut unter den besten zehn Scorern der Oberliga. Insgesamt sammelte er für Herne 290 Scorerpunkte.

Seine siebte Spielzeit in Deutschland wird Asselin also nun für den TEV absolvieren. „Wir hatten anfangs losen Kontakt und haben es zunächst nicht für möglich gehalten, dass ein Spieler seines Formats zu uns wechseln würde. Dann kam der Wechsel durch einen beruflichen Wechsel bei Patrick zustande. Wir sind sehr froh, dass es geklappt hat. Wir und die Fans werden noch viel Freude mit ihm haben. Patrick bringt viel Qualität und Erfahrung mit. Das macht uns definitiv noch mal besser“, erklärt TEV-Coach Michael Baindl.

Mit Asselin und Bobby Slavicek haben die Miesbacher nun zwei absolute Top-Scorer in ihren Reihen. Der Neuzugang ist für seine Qualitäten als Scharfschütze bekannt, sodass er sicherlich auch das Überzahlspiel der Miesbacher noch einmal aufwerten wird. Zwei Wochen müssen sich die Zuschauer noch gedulden, ehe sie den Kanadier, der Anfang September in der Kreisstadt ankommen wird, beim Testspiel gegen Sterzing erstmals selbst in Augenschein nehmen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare