Durchsetzungsstärker waren Marc Sill (in Schwarz) und der ERC Sonthofen. Für den TEV Miesbach und Johannes Bacher (l.) gab es gegen den Oberligisten nichts zu holen. 
+
Johannes Bacher (l.) bleibt dem TEV treu. Hier ein Archivbild aus der Verzahnungsrunde mit der Oberliga der Saison 2019/20.

Vertragsverlängerungen beim TEV Miesbach

TEV bindet Eigengewächse Bacher und Grabmeier

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Die Kaderplanung beim TEV Miesbach schreitet weiter voran. MIt Johannes Bacher und Michael Grabmaier verlängern zwei Eigengewächse in der Kreisstadt.

Miesbach – Eigentlich beginnt spätestens Mitte Februar mit dem Start der Playoffs die spannendste Phase des Eishockey-Jahres. Doch daran ist zurzeit nicht zu denken. Spannend ist es dennoch, denn im Hintergrund laufen beim Bayerischen Eissport-Verband (BEV) die Planungen für die Saison 2021/22, die sicherlich noch immer unter dem Einfluss von Corona stehen wird.

Auch beim TEV Miesbach bastelt man bereits eifrig am Kader für die neue Spielzeit in der Bayernliga. Jetzt können die Kreisstädter zwei Vertragsverlängerungen vermelden. Mit Johannes Bacher und Michael Grabmaier haben zwei Eigengewächse für ein weiteres Jahr an der Schlierach zugesagt.

Michael Grabmaier geht in seine vierte Saison beim TEV.

Nach der bereits vor zwei Wochen erfolgten Vertragsverlängerung von Bobby Slavicek stehen nun aktuell drei Cracks im Kader – und in den nächsten Wochen dürften es deutlich mehr werden. Grabmaier geht bereits in seine vierte Saison für den TEV. Der junge Angreifer kam 2017 vom EC Bad Tölz als Förderlizenz-Spieler nach Miesbach und blieb dann auch in seiner Heimatstadt. Ehe er zu seinem Stammverein zurückkehrte, hatte er sich nach seiner Ausbildung beim TEV dem höherklassigen Nachbar-club angeschlossen. In den vier Jahren beim TEV sammelte Grabmaier 100 Scorerpunkte, darunter 32 Treffer, die er selbst erzielte. „Michi ist fester Bestandteil der Mannschaft und hat neben seinen Offensiv-Qualitäten auch seine Defensiv-Arbeit verbessert“, stellt Sportlicher Leiter Peter Kathan fest.

Eine starke Entwicklung hat auch Johannes Bacher gemacht, der sich aus dem Nachwuchs heraus einen Stammplatz im Bayernliga-Team erkämpfte und inzwischen im ersten Verteidiger-Paar aufläuft. Insgesamt bringt es Bacher auf 94 Einsätze für die Rot-Weißen, darunter auch vier in der Oberliga. Dabei sammelte er 30 Scorerpunkte – mit fünf Treffern und 25 Vorlagen. „Seine Entwicklung ist beachtlich“, sagt TEV-Teammanager David Keckeis über den Hünen in der Defensive. „Spätestens seit der Meistersaison gehört er zu den Stützen in der Abwehr.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare