Hoch her ging es bereits beim ersten Heim-Testspiel des TEV Miesbach gegen die Sterzing Broncos. Die Zuschauer dürfen sich auch gegen Waldkraiburg auf eine intensive Partie freuen.
+
Hoch her ging es bereits beim ersten Heim-Testspiel des TEV Miesbach gegen die Sterzing Broncos. Die Zuschauer dürfen sich auch gegen Waldkraiburg auf eine intensive Partie freuen.

Christoph Fischhaber läuft gegen Waldkraiburg erstmals für den TEV Miesbach auf

Debüt nach einem Jahr Wartezeit

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Gegen Ligakonkurreten Waldkraiburg bestreitet der TEV Miesbach sein drittes Testspiel. Dabei wird Christoph Fischhaber mit einjähriger Verzögerung sein Comeback geben.

Miesbach – Mehr als ein Jahr ist bereits vergangen, seit sich Christoph Fischhaber dem TEV Miesbach angeschlossen hat. Damals wechselte er vom EV Landshut zurück ins Oberland. Zum Einsatz kam er im rot-weißen Trikot bislang allerdings nicht. Obwohl er bereits 2020 am Training teilnahm, wollte er aus beruflichen Gründen erst im November in den Spielbetrieb einsteigen. Zu diesem Zeitpunkt war die Bayernliga-Saison nach dem coronabedingten Abbruch aber bereits beendet. Am heutigen Freitag soll es nun endlich soweit sein. Beim Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg, das um 20 Uhr beginnt, wird der 33-Jährige erstmals im Miesbacher Trikot aufs Eis gehen.

Bis auf die beiden kranken Cracks Beppo Frank und Maxi Meineke kann TEV-Trainer Michael Baindl voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Ob Neuzugang Patrick Asselin rechtzeitig von einem beruflichen Termin in Italien zurück in Miesbach eintrifft, entscheidet sich erst kurzfristig. Baindl wird, wie schon am vergangenen Wochenende gegen Feldkirch und Sterzing, wieder konsequent mit vier Reihen durchspielen lassen.

Während der Woche arbeiteten die Miesbacher fleißig weiter an ihrer Form. Nach Kraft- und Zweikampf-Training am Dienstag wurde am Mittwoch am System und der Absprache innerhalb der Reihen gearbeitet. Am Donnerstag stand das Überzahlspiel auf der Agenda, ehe heute Abend das dritte Vorbereitungsspiel ansteht. „Wir sind bereit für Waldkraiburg und freuen uns drauf. Für Waldkraiburg ist es erst das erste Spiel, da haben wir bestimmt einen kleinen Vorteil. Aber sie werden sicherlich wieder zu den Top-Fünf-Teams der Bayernliga gehören und wollen in der Saison mit uns um Platz eins kämpfen. Deshalb wollen wir gleich zeigen, dass es in Miesbach nichts zu holen gibt“, erklärt Baindl.

Er fordert von seinen Schützlingen, mit dem gleichen Tempo und einer ebenso hohen Intensität zu Werke zu gehen, wie am zurückliegenden Wochenende, das schon positive Erkenntnisse mit sich brachte. „Ich kenne einige Spieler aus dem Kader von Waldkraiburg, aber wir schauen nicht auf den Gegner. Dieser soll sich unserer Spielweise anpassen und auf uns schauen, nicht umgekehrt“, sagt der TEV-Coach.

Auch wenn Ergebnisse in der Vorbereitung keine sonderlich große Rolle spielen, wollen die Kreisstädter heute Abend bereits ein kleines Ausrufezeichen setzen, schließlich werden in dieser Saison in der Bayernliga noch einige Vergleiche mit den Löwen folgen.

Infos zum Stadionbesuch

Die Zuschauer werden gebeten, ihre Tickets wieder möglichst vorab online unter www.tev-miesbach.de zu erwerben und auszudrucken. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr, dort können auch die vorbestellten Dauerkarten abgeholt werden. Die 3G-Regel wird vor dem Einlass kontrolliert, im gesamten Stadion herrscht Maskenpflicht, da die Abstände nicht immer eingehalten werden können. Geöffnet ist auch wieder die Stadiongaststätte, die der TEV aktuell in Eigenregie betreibt. Vor, während und nach dem Spiel werden die Gäste mit einer kleinen Speisekarte und Getränken bewirtet. (ts)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare