Vollen Einsatz will der TEV Miesbach beim ERV Schweinfurt geben.
+
Filip Kokoska (r.) ist auch beim HC Unterland für Tore zuständig.

Spieler des TEV Miesbach

Kokoska und Hüsken bei Gastspielen auf Playoff-Kurs

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Bei ihren Gastspielen befinden sich Filip Kokoska und Max Hüsken vom TEV Miesbach mit ihren Teams jeweils auf Playoff-Kurs.

Miesbach - Während die Eishockey-Bayernliga den Spielbetrieb für die Saison bereits eingestellt hat, stehen zwei Cracks des TEV Miesbach weiterhin auf dem Eis: Filip Kokoska beim HC Unterland in Italien und Max Hüsken beim EC Peiting in der Oberliga Süd. Eine Zwischenbilanz.

Kokoska trifft für HC Unterland

Filip Kokoska sind in Reihen des HC Unterland, für den der TEV-Stürmer derzeit ersatzweise aufläuft, seine ersten Treffer gelungen. Beim jüngsten 5:2-Heimsieg der Südtiroler gegen das Team aus Pergine erzielte der Stürmer das Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 seines Teams, schon zuvor hatte er Unterland beim 3:2-Sieg in Bressanone mit einem Dreierpack im Alleingang zum Sieg geschossen.

In der Tabelle hat sich Unterland inzwischen auf den vierten Platz der IHL nach vorne geschoben und würde sich damit direkt für die Playoffs qualifizieren. Gegen Spitzenreiter Meran setzte es zwar kürzlich eine 0:4-Niederlage, die Leistungskurve des HC zeigt aber nach oben. In seinen bisher fünf Einsätzen für die Italiener kam der tschechische Stürmer bislang auf vier Tore und vier Assists. Kokoska spielt eigentlich beim TEV Miesbach in der Bayernliga, wohin er aller Voraussicht nach zur Saison 2021/22 wieder zurückkehren wird. Da das Eis in der Kreisstadt aber schon abgetaut ist und der Spielbetrieb in der Bayernliga, wie berichtet, aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt wurde, sammelt der 23-Jährige aktuell Spielpraxis in Italien.

Hüsken mit Peiting auf Playoff-Kurs

Mit Max Hüsken hat neben Filip Kokoska, ein weiterer Crack des TEV Miesbach bereits im Dezember einen Klub gefunden, bei dem er die Corona-Pause überbrückt (wir berichteten). Hüsken spielt aktuell mit dem EC Peiting in der Oberliga Süd. Beim Heimspiel gegen Landsberg sammelte der 26-Jährige Stürmer kurz vor dem Jahreswechsel seinen ersten Assist und absolvierte bislang elf Partien für die Peitinger. Dabei lief er zuletzt in der dritten Sturmreihe auf.

Nachdem der Modus der Oberliga Süd geändert wurde, gibt es einen Punkte-Koeffizienten, der sich an der Zahl der gesammelten Punkte pro absolviertem Spiel errechnet, sind die Peitinger als Tabellensechster mit einem Schnitt von 1,44 Punkten pro Partie auf Playoff-Kurs. Die Änderung am Modus war nötig geworden, da die Tabelle aufgrund von coronabedingt Absagen und Verschiebungen arg verschoben war: Während beispielsweise der EV Füssen bereits 25 Spiele absolviert hat, sind es bei den Peitingern, die sich mehrfach in einer Corona-Pause befanden, derzeit nur deren 16.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare