+
Ist bereit für höhere Aufgaben: Ivan Horak, hier mit Jugendleiterin Özlem Meineke, trainiert künftig die Bayernliga-Mannschaft des TEV Miesbach.

Neuer Trainer beim TEV Miesbach

Horak folgt auf Kathan

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der TEV Miesbach hat einen neuen Trainer gefunden. Ivan Horak trainiert künftig die Bayernliga-Mannschaft - und weitere Teams im Verein.

Miesbach – Aufgrund der Corona-Krise haben sich die Verantwortlichen des TEV Miesbach in diesem Jahr mit der Beantwortung der Trainerfrage Zeit gelassen. Nachdem letzte Woche entschieden wurde, dass man, wie berichtet, auch in der Spielzeit 2020/21 in der Bayernliga spielt und das Aufstiegsrecht in die Oberliga nicht wahrnimmt, steht nun auch der neue Coach fest. Ivan Horak wird die Rot-Weißen in der neuen Saison trainieren. Er folgt damit auf Peter Kathan. Dieser hatte sein Amt nach der erfolgreichen letzten Spielzeit niedergelegt, um mehr Zeit für seine Familie zu haben.

Horak steht bereits seit zwei Jahren beim TEV unter Vertrag und kümmerte sich dabei als Trainer verschiedener Teams um die Ausbildung der Nachwuchs-Cracks. Das Engagement bei den Junioren-Teams wird der 63-jährige Tscheche auch weiterhin fortsetzen, zusätzlich trägt er nun die Verantwortung für die Bayernliga-Cracks. „Ivan kennt den Verein und weiß was möglich ist. Wir haben die Auswirkungen für den Nachwuchs ausführlich diskutiert, weil wir unbedingt verhindern wollen, dass das Amt als Trainer der Ersten auf Kosten des Nachwuchses geht“, erklärt der Sportliche Leiter und Zweite Vorsitzende, Stefan Moser.

Horak trainiert weiter den Nachwuchs

Horak war nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1990 nach Bayern gekommen und spielte dort bis 1992 zwei Saisons lang für den TEV Miesbach. Anschließend übernahm er noch zwei Jahre als Spielertrainer beim ESC Holzkirchen. Nachdem er seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hatte, arbeitete er als Trainer im Nachwuchsbereich des HC Vitkovice, bevor er nach Deutschland zurückkehrte. Seine erste Station als Herren-Trainer war der ESV Bayreuth, es folgten zahlreiche weitere Klubs, wie zum Beispiel Halle, Höchstadt oder Dresden.

Bevor er an die Schlierach zurückkehrte stand Horak, der inzwischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat, beim letztjährigen Ligarivalen EHF Passau unter Vertrag. In Miesbach coachte er zuletzt die 1c-Mannschaft in der Bezirksliga und betreute die U15. Zudem stand er bei der Eislaufschule auf dem Eis.

Insgesamt kann der ehemalige Verteidiger auf über 20 Jahre an Trainererfahrung zurückblicken. „Ich bin gerne bereit dem TEV in dieser schwierigen Zeit zu helfen und zusätzlich die Erste Mannschaft zu betreuen. Ich habe die Trainings und Spiele in den letzten Jahren gesehen und weiß, dass ich eine intakte Mannschaft übernehme“, sagt Horak selbst, der momentan noch in seiner tschechischen Heimat weilt. In Kürze wird er ins Oberland zurückkehren und sich seiner neuen Aufgabe widmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare