Blasser Auftritt der vier Ex-Löwen

- Garmisch-Partenkirchen - Vorgenommen hatte sich der SC Riessersee mit Sicherheit viel und die vier ehemaligen Tölzer im SCR-Trikot noch etwas mehr. Galt es doch, vor eigenem Publikum im zweiten von zwei Testspielen ein 1:4 wettzumachen, zudem die Forderung des eigenen Geschäftsführers umzusetzen. "Nochmal wollen wir uns nicht so herspielen lassen", hatte Ralph Bader vor der Begegnung angekündigt. Es blieb beim guten Vorsatz. Die Tölzer Löwen siegten erneut, diesmal mit 5:2.<BR>

Nach 38 Sekunden waren alle Vorgeplänkel erst einmal Makulatur. Adam Borzecki wuchtete im Powerplay einen Schlagschuss ins Garmischer Tor und sorgte damit für einen wunderbaren Start der Isarwinkler. Fortan stand die Defensive bombensicher, die Stürmer lauerten auf ihre Möglichkeiten. Christian Urban traf abermals in nummerischem Vorteil, Andreas Kruck wenig später nach einer Traumkombination. "Das dritte Tor war wie aus dem Lehrbuch", befand Trainer Axel Kammerer nach der Partie.<P>Der Klassenunterschied war deutlich zu sehen, der Oberligist sichtlich bedient. Von besonders motivierten Ex-Tölzern konnte nicht die Rede sein, sie boten eine unauffällige Leistung. Hilfe bekamen sie durch den Tölzer Jeff Hoad: Dessen Patzer war ursächlich für den ersten Treffer des SCR. Hoad spielte die Scheibe Tyson Mulock direkt in den Lauf, Torwart Mark Cavallin war ohne Chance. Die Partie wurde zerfahrener, die Souveränität der Gäste nahm ab. Ausgeglichen auf unterem Niveau, könnte man den mittleren Spielabschnitt umschreiben. Trotz des Anschlusstores von Manfred Eichberger vermochte der Oberligist nicht zum finalen Sturmlauf anzusetzen. Immer wieder rannten sich die Blauen an der Tölzer Verteidigung fest. Auf der anderen Seite verbuchte die vierte Tölzer Reihe ein weiteres Erfolgserlebnis. Noch gegen Heilbronn traf Korbinian Holzer, jetzt assistierten Meier und Fischhaber. Sepp Kottmair traf zur Vorentscheidung, Benjamin Hecker wenig später zum Endstand.<P>Axel Kammerer zeigte sich mit weiten Teilen des eigenen Spiels zufrieden. "Wir haben gewonnen, zweimal in Überzahl getroffen und hinten gut gestanden." Ansätze zur Kritik sah der Tölzer Coach im zweiten Drittel sowie der Chancenauswertung. Oft hatten die "Buam" den Garmischer Keeper angeschossen, doch "McArthur ist ja auch kein Schlechter", weiß Kammerer. "Wir haben fünf Tore gemacht, das ist in Ordnung." Wenig Gebrauch machten übrigens Hochwasser-Helfer von dem Angebot, dieses Derby kostenlos mitzuerleben. Nur eine Handvoll Uniformierter fand sich auf der Südtribüne ein.or<P>SC Riessersee - Tölzer Löwen 2:5 (0:3, 2:0, 0:2). - Tore: 0:1 (0:38) Borzecki (Hoad, Harmer,5-4), 0:2 (13:35) Urban (Curth, Holzer,5-4), 0:3 (17:14) Kruck (Kachur, Holzer), 1:2 (21:09) Mulock (4-5), 2:3 (35:39) Eichberger (Mulock, Kottmair), 2:4 (47:53) J. Kottmair (Meier, Fischhaber), 2:5 (51:37) Hecker (Borzecki, Cavallin). - Zuschauer: 1163. - Schiedsrichter: Frenzel (Zweibrücken). - Strafminuten: Riessersee 18 + 10 + 10 (Stephens, Noel-Bernier), Bad Tölz 16 + 10 + 10 (Hecker, Schinköthe).<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarz bleibt Löwe
Andreas Schwarz bleibt für mindestens eine weitere Saison bei den Tölzer Löwen. Der 25-jährige Holzkirchner verlängert seinen Vertrag bei dem Zweitligisten.
Schwarz bleibt Löwe
Der beste Schussblocker bleibt den Tölzer Löwen ein weiteres Jahr treu
Andreas Schwarz verlängert seinen Vertrag sehr zur Freude von Kevin Gaudet. Der Löwen-Trainer hält große Stücke auf den Verteidiger: „Andreas ist ein zuverlässiger …
Der beste Schussblocker bleibt den Tölzer Löwen ein weiteres Jahr treu

Kommentare