Devils verbreiten keinen Schrecken

- VON WOLFGANG STAUNER Bad Tölz - Für die bislang höchste Heimniederlage - das 1:7 vom vergangenen Oktober - rächten sich die Tölzer Löwen im Nachhol-Heimspiel gegen den 1. EV Weiden gestern Abend mit einem 3:0. Doch das Ergebnis liest sich lockerer als die Partie tatsächlich war, denn die Blue Devils taten so gut wie nichts für die Offensive, dafür standen sie umso enger im eigenen Drittel, um das Tölzer Spiel zu zerstören.<BR>

<P>Bereits im ersten Abschnitt merkte man den Buam die Spielfreude an. Die neu formierten Reihen harmonierten prächtig und erarbeiteten sich etliche gute Chancen. Die beste hatte Andreas Kruck nach dreieinhalb Minuten, doch sein Schuss ging übers Weidener Tor. Wenn es bei den konfus agierenden Gästen aus der Oberpfalz überhaupt eine Stärke gab, so war es die Verteidigung. Selbst vier Tölzer Powerplays überstanden sie im ersten Drittel schadlos, so dass sie sich trotz der ECT-Übermacht mit einem torlosen Remis in die Kabine retteten.<P>Doch bereits die erste Überzahlsituation im Mittelabschnitt saß: Wie an der Zauberschnur sauste die Scheibe von Derek Mayer zu Florian Zeller neben das Weidener Gehäuse und zentral zurück zur blauen Linie, von wo aus Jeff Hoad einen wuchtigen Blueliner an Haider vorbei in die Maschen setzte. Das nächste Tölzer Powerplay hätte die Vorentscheidung bringen können: Doch Zeller verpasste die Scheibe zweimal um wenige Zentimeter, und in den letzten Überzahlsekunden scheiterte Morgan Warren am guten Devils-Goalie Haider, der zum Ende des zweiten Drittels auch noch ein Break von Josef Kottmair entschärfte.<P>Je länger die Begegnung dauerte, desto größer wurde der Druck, den die Buam auf die überforderten Gäste ausübten. Fast konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Löwen die Scheibe ins gegnerische Tor tragen wollten. So endeten etliche schön anzuschauende Kombinationen in Haiders Hanghand oder neben dem EVW-Gehäuse. Dann zog Zeller halbrechts vom Bullypunkt beherzt ab - und der Schuss saß zum 2:0.<P>Die Vorentscheidung: Denn von den desolaten Weidenern ging kaum Gefahr für Coutures Gehäuse aus. So kam der Tölzer Publikumsliebling fast unbedrängt zu seinem zweiten Shut-Out - nach dem 3:0 gegen die Straubing Tigers Ende November. Doch auch die Löwen-Stürmer kamen noch zu einem weiteren Erfolgserlebnis. Eingefädelt von den bärenstarken Mayer und Zeller brauchte Tim Regan nur die Kelle an die richtige Stelle halten, um sein 13. Saisontor zu markieren.<P>Tölzer Löwen - Blue Devils Weiden 3:0 (0:0, 1:0, 2:0). - Tore: 1:0 (26:14) Hoad (Zeller, Mayer 4-3), 2:0 (52:43) Zeller (Urban, Stevens), 3:0 (57:38) Regan (Zeller, Mayer, 5-3. - Strafminuten: Bad Tölz 12, Weiden 30. - Schiedsrichter: Gerhard Lichtnecker (EHF Lenggries). - Zuschauer: 1237.<P>

Auch interessant

Kommentare