Yasin Ehliz stürmt auch nächste Saison für die Tölzer Löwen

Löwen haben zwei Beine: Yasin Ehliz bleibt Tölzer

Bad Tölz - Die erste Unterschrift ist perfekt: Yasin Ehliz bleibt ein Tölzer Löwe.

„Er stand ganz oben auf unsere Liste“, stellt Franz Fritzmeier klar. „Deswegen wollten wir ihn möglichst schnell verpflichten“, sagt der neue TEG-Geschäftsführer. Derzeit steht er in regem Kontakt zu den Spielern, die er bei den Löwen halten möchte. Ehliz ist nun der erste Spieler, der wieder für die Mannschaft der kommenden Oberliga-Saison antritt.

„Ganz einfach war es nicht, ihn zu halten“, räumt Fritzmeier ein. „Ehliz ist eines der größten Tölzer Talente, ein Spieler, der sicher die Möglichkeit hat, auch höherklassig zu spielen. Darum waren wir bemüht, ihn schnell unter Vertrag zu nehmen.“ In der vergangenen Saison steuerte er in 23 Spielen für die Löwen fünf Tore bei. Als Anerkennung seiner Leistung bekommt der Tölzer künftig auch mehr Geld.

Ganz uneigennützig war die Gehaltsaufstockung freilich nicht. Der 18-Jährige hatte noch andere Optionen. „Er hätte auch 2. Liga oder DEL spielen können“, sagt Fritzmeier. Doch dort hätte Ehliz, der gerade für die U 18-Nationalmannschaft in Einsatz ist, vermutlich eine warme Decke gebraucht. Zumindest wäre er nur in einer der hinteren Reihe, in Über- oder Unterzahl wohl gar nicht zum Einsatz gekommen. „Die Zusage bei den Löwen war eine Entscheidung für sich selbst - aber auch für den Eisclub“, freut sich Fritzmeier. Dort bekommt er zumindest eines: viel Eiszeit.

Die erste Unterschrift soll auch ein Signal für die übrigen Spieler sein. „Es zeigt, dass man nicht nur in Tölz bleiben kann, weil man nichts Besseres findet“, meint Fritzmeier. „Sondern dass die Löwen durchaus eine Perspektive zu bieten haben.“ Und für das künftige Team, wie auch immer es ausschaut, ist Ehliz eine wichtige Stütze und könne ihm weiterhelfen, ist der Geschäftsführer überzeugt. „Er ist in guter körperlicher Verfassung, hat die nötige Spielintelligenz und die technischen Voraussetzungen“, bescheinigt ihm Fritzmeier. „Er ist auf dem besten Weg, ein kompletter Spieler zu werden, der in allen Situationen einsetzbar ist.“ Außerdem habe er den Willen, sich in der Oberliga weiter zu entwickeln.

Hohe Erwartungen also für den 18-Jährigen. Doch die wurden auch schon vergangenen Saison in ihn gesetzt, als er aus frisch aus der DNL kam. (Nick Scheder)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare