Messerattacke auf Deggendorfer Fan

Bad Tölz - Zu einer Gewalttat kam es am Freitagabend am Rande des Eishockeyspiels zwischen den Tölzer Löwen und Deggendorf Fire in der Hacker-Pschorr-Arena.

Ein mitgereister Fan der Niederbayern war Mitte des letzten Drittels nach einer Auseinandersetzung vor der Halle blutend zusammengebrochen und musste ärztlich versorgt werden. Ein bislang unbekannter Mann hatte dem 21-Jährigen mit einem Messer in den Rücken gestochen, wie die Polizei gestern gegen 23.30 Uhr bestätigte. Zu den näheren Umstände gab es keine Angaben: „Die Ermittlungen laufen, die Kollegen sind noch vor Ort“, sagte ein Sprecher der Tölzer Polizei. Die Erstversorgung des Deggendorfers übernahm Dr. Walter Kremser. Laut dem Mannschaftsarzt der Tölzer Löwen war der Stich zwar „nicht besonders tief“, habe aber heftig geblutet. „Es besteht aber auf keinen Fall Lebensgefahr“, berichtet Löwen-Pressesprecher Hans Staar. Der 21-Jährige wurde vom Rettungsdienst in die Asklepios-Stadtklinik gebracht.

Der Täter ist laut Polizei etwa 20 bis 25 Jahre alt und hatte eine dunkle Jacke an. Außerdem trug der Mann einen Fan-Schal der Tölzer Löwen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0 80 41/76 10 60 entgegen. va

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare