Dennis Neal Allrounder bei den Tölzer Löwen

Neal beendet die kritische Phase

Bad Tölz - Die Tölzer Löwen gewinnen mit 4:2 bei den Wölfen Freiburg. Die dritte und vierte Reihe machen die Tore.

Zwei Dinge brauchen die Tölzer Löwen in dieser Saison, dann können sie jeden Gegner schlagen, hat Trainer Florian Funk schon mehrfach gesagt: Einen kompletten Kader und einen guten Tag. Beides war am Freitagabend bei den Wölfen Freiburg gegeben. Prompt gewannen die Buam das Spiel mit 4:2. Nach 35 Minuten und 3:0-Führung ließ allerdings die Konzentration bei den Löwen nach. Freiburg kam auf 2:3 heran. Doch bevor es richtig spannend werden konnte, machte Dennis Neal mit dem 4:2 - er zog humorlos von der blauen Linie ab - alles klar.

„Wir haben das Spiel bestimmt, hatten viele Chancen und haben kaum Freiburger Möglichkeiten zugelassen“, lobt Funk seine Schützlinge. Bis auf einen Lattentreffer der Wölfe geriet der Kasten von Löwen-Torhüter Marco Wölfl nur selten in Gefahr. Dann war Wölfl zur Stelle. „Den Freiburgern war schon anzumerken, dass ihnen ein paar Spieler abgehen“, meint Funk. „Sie haben auf unsere Fehler spekuliert, aber wir haben keine gemacht.“

Alles richtig machte Florin Ketterer, der die Löwen in Führung brachte. Die Tölzer Treffer besorgten ausschließlich die dritte und vierte Sturmreihe. Auch die Nürnberger Aushilfen Leo Pföderl und Marco Pfleger waren eine spürbare Unterstützung. Pfleger erzielte das 2:0, Pföderl lieferte die Vorlage und leistete Beihilfe beim 4:2. Das 3:0 erzielte Tobias Biersack.

„Wir haben das Spiel bestimmt, waren aktiver, schade, das wir dann nachgelassen haben“, moniert Funk. In doppelter Unterzahl brachten die Löwen die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone, Michael Frank verkürzte auf 1:3. Wenig später verloren die Löwen einen Zweikampf in der Offensive, Patrick Vozar traf im Gegenzug zum 2:3. Neals Treffer beendete die kritische Phase. Freiburg nahm zwei Minuten vor Schluss Torwart Fabian Hönkhaus heraus, aber es fiel kein Tor mehr.

„Ein wichtiger Sieg für uns“, meint Funk. Die Löwen sind nun wieder punktgleich mit dem Tabellendritten Bayreuth. Nick Scheder

Wölfe Freiburg - Tölzer Löwen 2:4 (0:1, 0:2, 2:1), - Tore: 0:1 (11.02) Ketterer (F. Kolacny/Kottmair), - 0:2 (21.46) Pfleger (Pföderl), 0:3 (32.12) Biersack, 1:3 (42.47) Frank (Vozar/Herm, 5-3), 2:3 (46.46) Vozar (Herm/Meyer)), 2:4 (50.14) Neal (Mangold/Pföderl), - Strafminuten: Freiburg 8, Tölz 10, - Schiedsrichter: Andreas Aumüller, - Zuschauer: 1624.

Auch interessant

Kommentare