Niklas Hörmann, Förderspieler und Verteidiger der Tölzer Löwen
+
Niklas Hörmann, Förderspieler und Verteidiger der Tölzer Löwen

Eishockey

Niklas Hörmann: Überrascht vom ersten DEL 2-Einsatz

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Mit einem Einsatz hat Niklas Hörmann in dieser Saison eigentlich nicht gerechnet. Doch bei 6:0-Führung der Tölzer Löwen gegen Bayreuth winkt der Trainer den 17-Jährigen plötzlich aufs Eis.

Bad Tölz – Ursprünglich wollte er ihn in dieser Saison gar nicht spielen lassen. Zu jung. Nur nicht verheizen. Nicht den Spaß am Eishockey verderben. Doch bei 6:0-Führung gegen Bayreuth, was sollte da schon schiefgehen? dachte sich Kevin Gaudet, der Trainer der Tölzer Löwen. Und er gestikulierte dem 17-jährigen Niklas Hörmann, sich vorzubereiten. „Ich war sehr überrascht, eigentlich sollte ich nur auf dem Spielberichtsbogen stehen“, sagt der Förderspieler des DEL 2-Klubs. Aber dann machte er sich bereit, ging auf das Eis und fand seine drei Wechsel beim 8:0-Sieg gegen die Tigers „sehr cool“.

Überrascht vom ersten DEL 2-Einsatz

Erst einmal hatte Hörmann die Nervosität gepackt. Sein erster Einsatz für die erste Mannschaft in der DEL 2 unter lauter Erwachsenen. Aber die gute Stimmung sorgte dafür, dass er sich schnell beruhigte. „Das war eine geile Erfahrung, alle haben mich brutal angefeuert, als ich aufs Eis bin.“ Die beruhigende Führung habe ein Übriges getan. „Das war schon gut, zu wissen, dass eigentlich nichts mehr schief gehen konnte.“ Und spätestens als die Scheibe das erste Mal bei ihm landete und er sie fehlerfrei weitergab, war die Nervosität vergessen. „Man ist dann voll drin, voll bei der Sache.“

Mannschaftskameraden jubeln ihm zu

Trotzdem fielen ihm die Unterschiede zu den Spielen in den Nachwuchsligen sofort auf, auch wenn Hörmann zuletzt schon mit den Löwen trainiert hat. „Das war etwas ganz anderes, viel schneller.“ Doch der Youngster ließ nichts anbrennen und konnte zwei weitere Tore seines Teams auf dem Eis bejubeln. Dafür, dass er seinen ersten Einsatz in der DEL 2 so schnell nicht vergessen wird, sorgte auch, dass Torhüter Max Franzreb ihm seine Spieler-des-Abends-Kappe vermachte. „Ich weiß nicht, wann ich das nächste Mal wieder auflaufe“, sagt Hörmann. „Aber dann bin ich wieder bereit.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare