+
Schwerwiegender Ausfall: Ohne ihren Kapitän Philipp Schlager (dunkles Trikot) müssen die Tölzer Löwen am ersten Punktspielwochenende in der DEL 2 auskommen.

eishockey: del 2

Live-Ticker: Löwen gegen Bayreuth

  • schließen

Die Euphorie ist groß wie lange nicht mehr. Mit einem Heimspiel gegen die Bayreuth Tigers starten die Tölzer Löwen (Freitag, 19.30 Uhr) in die neue Saison. Der Ausfall zweier Schlüsselspieler belastet allerdings den ohnehin dünnen Kader. Der Tölzer Kurier bietet einen Live-Ticker an. 

Bad Tölz – Mitte der Woche verkündete Pressesprecher Simon Rentel die aktuelle Zahl an verkauften Dauerkarten. Noch vor dem ersten Pflichtspiel wurde die 800er-Marke geknackt. Das ist im Ligavergleich ein durchschnittlicher Wert, für Tölzer Verhältnisse aber eine starke Nummer. Letztmalig gingen in der Saison 2003/04 nach der ersten Insolvenz ähnlich viele Tickets über den Tresen der Geschäftsstelle. Damals freilich noch im Stadion an der Peter-Freisl-Straße.

Massive Unterstützung von den Rängen ist fraglos ein wichtiges Faustpfand, wollen die Löwen heuer tatsächlich im Kampf um Play-off-Plätze in der DEL 2 ein Wörtchen mitreden. „Ich hoffe, dass uns die Zuschauer wohlgesonnen sind“, appelliert Markus Berwanger an das Publikum. Natürlich werde es auch mal schlechtere Spiele oder gar Niederlagen geben. „Aber wir wollen immer alles geben“, verspricht der Coach. Die Buam scheinen präpariert für den Auftakt. Berwanger sieht seine Eleven „fit und spritzig“. Wermutstropfen einer ansonsten gelungenen Vorbereitung gibt es lediglich in Form zweier gravierender Ausfälle. Lubor Dibelka muss zu Beginn ebenso passen wie Kapitän Philipp Schlager. „Das wirft schon einige Schatten“, sagt der Trainer mit Blick auf die Entstehung der Verletzungen. Insbesondere bei Schlager Gehirnerschütterung. Denn der fiese Check des Deggendorfers Rene Röthke war schlichtweg hirnlos. Ein Langzeitausfall wird der 32-Jährige jedoch nicht werden, er wird alsbald wieder über die Eisfläche flitzen können. Allerdings musste Schlager am Dienstag das Kabinenfest der Mannschaft vorzeitig verlassen, weil die laute Musik sogleich wieder Kopfschmerzen verursachte.

Berwanger fehlen damit am ersten DEL 2-Wochenende zwei Drittel eines kompletten Angriffsblocks. Und das ausgerechnet gegen zwei Kontrahenten, die die Tölzer tendenziell hinter sich sehen. „Bayreuth und Freiburg sind unsere Kragenweite. Es ist wichtig, dass wir diese Spiele gewinnen.“ Dass die Buam das Fehlen beider Routiniers temporär kompensieren können, haben sie beim jüngsten 4:2-Erfolg in Deggendorf bewiesen. Eine Wiederholung gegen die Oberfranken setzt absoluten Einsatz voraus. Berwanger kündigt einen „Kampf auf Biegen und Brechen“ an. Die ursprünglich abgestiegenen Tigers hätten ob der zweigleisigen Planungen eine „schlagkräftige Truppe“ zusammengetrommelt. Dagegenstellen werden sich die Tölzer mit nur drei Reihen. Ungewohnt, aber momentan auch nicht zu ändern. „Am ersten Spieltag nur drei Blöcke, plus je einen Verteidiger und Stürmer“, verweist der Trainer mit einiger Skepsis auf die dünne Personaldecke. Weil sich zudem Kevin Slezak krank meldete, fehlen jegliche Optionen.

Versuche, junge DEL-Spieler zu verpflichten oder auszuleihen, liefen bislang ins Leere. „Manche Spieler muss man aber auch nicht verstehen“, kommentiert Berwanger dies mit Bedauern. Für seine heutige Mannschaft hat der 55-Jährige hingegen einen klaren Auftrag: „Alle, die auf dem Eis stehen, haben einen Job zu erledigen. Es wird jeder Mann gebraucht.“ Auch auf den Rängen.

Live Blog Tölzer Löwen - Bayreuth Tigers
 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Löwen vs. Eispiraten
Nach dem Traumstart sind plötzlich die in Tölz bislang ungekannten Tücken des Erfolgs ein Thema. Trainer Markus Berwanger auf die Euphoriebremse. Hier der Live-Ticker …
Live-Ticker: Löwen vs. Eispiraten

Kommentare