+
Center im dritten Löwen-Sturm: Chris St. Jacques (li.) wird zwischen Manuel Edfelder und Michael Endraß gegen Kaufbeuren auf Torejagd gehen.

Eishockey: DEL 2

Das Spiel der Tölzer Löwen gegen Kaufbeuren im Live-Ticker

  • schließen

Zwei freie Tage hat Rick Boehm seinen Cracks zum Jahreswechsel verordnet. „Die Jungs sollten sich körperlich und mental regenerieren“, betont der Löwen-Trainer. Entsprechend fokussiert und voller Energie wollen die Buam das Heimspiel am Mittwoch, 3. Januar (19.30 Uhr), gegen den ESV Kaufbeuren angehen.

Ein Löwe wird nur auf der Tribüne Platz nehmen: Julian Kornelli muss wegen einer Gesichtsverletzung, die er sich gegen Dresden zugezogen hat, mindestens bis kommenden Sonntag pausieren. Um den Center der dritten Reihe adäquat zu ersetzen, stellt Trainer Boehm etwas um. Florian Strobl rückt in die zweite Reihe auf, und Allrounder Chris St. Jacques wird als Center Michael Endraß und den wiedergenesenen Manuel Edfelder führen. Auch in der zuletzt oft gescholtenen Abwehr hat der Trainer zwei neue Verteidigerpaare zusammengeführt: Tom Horschel und Christian Kolacny sowie Marinus Reiter und Beppo Frank. „Damit soll unsere Defensive stabiler werden“, hofft Boehm. Zusätzliche Abwehr-Power soll ein Youngster hinten rein bringen: Leon Hüttl, soeben vom Fünf-Nationen-Turnier der U 20 aus der Schweiz zurückgekehrt, ist für die DEL 2 lizensiert worden. „Leon hat eine gute Übersicht und alle Fähigkeiten, die ein Verteidiger braucht“, schätzt der Trainer an dem 17-jährigen DNL-Verteidiger.

Die Buron Joker aus dem Allgäu sind nicht gerade für ihre Offensive gefürchtet. Mit 99 Toren haben sie bislang ebenso oft angeschrieben wie die Tölzer Löwen. Die Stärke des ESV steckt in der Defensive: 83 Gegentreffer sind einsamer Liga-Rekord. Zum Vergleich: Andreas Mechel und Co. haben bereits 123 Mal hinter sich greifen müssen. Der Maurermeister im Kaufbeurer Bollwerk, Stefan Vajs, steht im Joker-Kasten – und das seit sieben Jahren. In der vergangenen Saison war der 29-jährige Goalie Garant für den sensationellen fünften Platz und zurecht zum Spieler des Jahres gekürt. Auch heuer hat Vajs bereits vier Shut outs geleistet und mit 2,5 Gegentoren im Schnitt einen der besten Werte der Liga.

Live Blog Tölzer Löwen vs ESV Kaufbeuren
 

Ob der Hexer allerdings in der weeArena auflaufen wird, ist überaus fraglich. In der Partie gegen Bad Nauheim verpasste ihm der Rote Teufel Eric Meland anfangs des Mitteldrittels einen saftigen Ellbogen-Check gegen den Kopf. Vajs blieb benommen liegen und musste sogar vom Eis. Der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung, und damit eine längere Zwangspause, liegt nahe. Doch Back up Bastian Kucis machte seine Sache ebenfalls gut und sicherte den Kaufbeurern schließlich einen hauchdünnen 2:1-Sieg. „Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil für uns, wenn der Ersatzmann im Tor steht“, mutmaßt Boehm. „Ein Schützenfest wird es sicherlich nicht geben.“

Das Hinspiel entschieden die Hausherren mit 5:2 für sich. Die auffälligsten Spieler waren der dreifache Torschütze Joona Karevaara und der dreifache Vorlagengeber Charlie Serault. Der Kanadier (elf Tore, 18 Vorlagen) und der Finne Sami Blomqvist (16/26) sind die eifrigsten Scorer im Team von Trainer Andreas Brockmann.

Dessen ungeachtet hat Geschäftsführer Michael Kreitl Ende vergangener Woche einen fünften Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Mit Jarkko Immonen wird vielleicht schon am Mittwoch der vierte Finne im Jokers-Trikot auflaufen. Auf internationalem Eis hat der 33-jährige Forward noch keine Erfahrung gesammelt. In der höchsten finnischen Liga, der SM-Liiga, zählt Immonen mit über 650 Einsätzen allerdings zu den arrivierten Spielern.

Doch die Stärke der Allgäuer liegt in der Breite des Kaders. „Sie sind unglaublich stabil und aktiv. Damit haben sie bereits etliche knappe Spiele für sich entschieden“, hat Boehm beobachtet. Gerade von dieser Tugend sollten sich die Löwen etwas abschauen: enge Spiele gewinnen, nicht verlieren.

Einen Live-Ticker gibt es unter www.toelzer-kurier.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Löwen greifen beim SC Riessersee zu
Die Tölzer Löwen holen Garmischer Torjäger Lubor Dibelka und Verteidiger Valentin Gschmeißner für Christian Kolacny, der vorerst pausiert. 
Löwen greifen beim SC Riessersee zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.