Max French (re.), Stürmer der Tölzer Löwen, und Bayreuths Verteidiger Tobias Schmitz
+
Nicht zu stoppen: Max French (re.), hier gefoult von Bayreuths Verteidiger Tobias Schmitz, erzielt drei Tore beim 8:0-Kantersieg der Tölzer Löwen gegen die Tigers.

EISHOCKEY DEL 2 - Fünfter Tölzer Sieg in Folge - und wie

Doppelter Hattrick und drei Shorthander

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Die Tölzer Löwen fegen Bayreuth mit 8:0 aus der Halle. Luca Tosto und Max French treffen dabei jeweils dreimal.

Bad Tölz – Die Tölzer Löwen lassen sich in ihrer Siegesserie von den Bayreuth Tigers nicht aufhalten: Mit einer konzentrierten und souveränen Leistung zeigten sie den anfangs etwas und später sehr überforderten und mit kleinem Kader angereisten Tabellenzehnten der DEL 2 die Grenzen auf und fegten die Gäste am Freitag mit 8:0 aus dem Tölzer Eisstadion. „Ich bin absolut zufrieden“, sagt Trainer Kevin Gaudet nach dem fünften Sieg in Folge. Das dürften auch die Löwen-Stürmer Max French und Luca Tosto sein. Beide trafen jeweils dreimal. Drei Treffer gelangen in Tölzer Unterzahl. Und Torhüter Maximilian Franzreb verdiente sich seinen dritten Shutoput in dieser Saison redlich.

Doppelter Hattrick und drei Shorthander

Zunächst deutet noch nicht so viel auf einen Tölzer Kantersieg hin. Das erste Drittel verlief relativ ausgeglichen. Gaudet: „Es ging hin und her.“ Reid Gardiner brachte die Löwen in Führung. Doch sie schalteten bereits nach der knappen Führung etwas runter. Bayreuth hätte durchaus ausgleichen können – wäre da nicht der Tölzer Goalie. „Franzreb hatte erneut einen super Tag, hat uns mal wieder im Spiel gehalten“, freut sich Gaudet. Später, als das Spiel längst entschieden war, kämpfte der Tölzer Keeper wieder um seinen Shutout, vereitelte alle Alleingänge der Tigers warf sich in jeden Schuss – bei jedem Save frenetisch bejubelt von seinen Mitspielern von der Bande.

Die Entscheidung fiel im Mitteldrittel. Gaudet sah das „Momentum“ mit dem 2:0 zugunsten der Tölzer ausschlagen. Kenney Morrisons Blueliner schlug zum 2:0 hinter dem an diesem Abend wenig beneidenswerten Timo Herden ein. „Ab da haben wir das Kommando übernommen“, sagt Gaudet. Bayreuth, dem nur zwei Spieler mehr als Tölz zur Verfügung standen, war in der Abwehr zunehmend hilflos. Max French hatte sogar in Unterzahl bei einem Konter genügend Zeit, sich den Torwart auszuschauen und ihm den Puck über die Schulter zu schlenzen.

Passsicher, schnell und clever im Abschluss

Die Löwen passsicher, schnell mit und ohne Scheibe, und clever im Abschluss. Verfehlten Gardiners Schüsse mehrfach im Powerplay ihr Ziel noch knapp, zeigten sich vor allem French und der Tölzer Förderspieler Luca Tosto unerbittlich: French traf noch zweimal. Spätestens mit dem 5:0 erneut in Tölzer Unterzahl nahm die Bayreuther Demütigung ihren Lauf. Auch der Tölzer Youngster steuerte noch einen Hattrick zum Abschluss bei, ließ einen weiteren Shorthander zum 7:0 folgen. Zwischendrin scheiterte Morrison nach Pass von Marco Pfleger, der vier Tore vorbereitete, an der Latte.

Den Gästen kann man zu Gute halten, dass sie es immer weiter versuchten. Allerdings in Franzreb zwischen den Tölzer Pfosten ihren Meister fanden.

Tölzer Löwen - Bayreuth Tigers 8:0 (1:0, 3:0, 4:0)

Tore: 1:0 (8:35) Gardiner (French/Pfleger), 2:0 (21:02) Morrison (Gardiner/Schwarz, 5-4), 3:0 (22:36) French (Morrison, 4-5), 4:0 (35:30) French (Schwarz/Edfelder), 5:0 (49:44) French (Pfleger, 4-5), 6:0 (52:42) Tosto (Schlager/Pfleger), 7:0 (55:44) Tosto (Schlager, 4-5), 8:0 (58:03) Tosto (Schlager/Pfleger), – Strafminuten: Tölz 8, Bayreuth 8, – Schiedsrichter: Stephan Bauer, Ruben Kapzan.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare