Löwen-Torjäger Max French plagte sich in den Play-offs mit einer Verletzung.
+
Doch keine Rückkehr nach Tölz? Löwen-Torjäger Max French plagte sich in den Play-offs mit einer Verletzung.

EISHOCKEY - Vertrag mit dem Top-Torjäger vor Auflösung

Löwen wohl ohne French

  • Nick Scheder
    VonNick Scheder
    schließen

Schlimme Nachrichten für die Tölzer Löwen: Vertrag mit dem Top-Torjäger vor der Auflösung?

Bad Tölz – Er war ein absoluter Glücksgriff für die Tölzer Löwen. Menschlich und sportlich ein Gewinn für den Eishockey-Zweitligisten. Ein Torgarant, in der Vor-Saison fast in jedem Spiel erfolgreich. Ein Antreiber, der den Gegner mit seinem Tempo immer beschäftigt. Nicht umsonst von der Liga zum besten Stürmer der DEL 2 auserkoren. Und das beste: Er hat seinen Vertrag zeitig verlängert. Doch nun sieht es so aus, als brauchten die Tölzer doch Ersatz für Max French.

Spätfolgen der Verletzung aus den Play-offs?

„Er hat einen laufenden Vertrag“, sagt Jürgen Rumrich. „Aber wir sprechen derzeit darüber, ob wir ihn auflösen“, sagt der Geschäftsführer der Tölzer Eissport-Gesellschaft. Es könne sein, dass der Kanadier nicht aus seiner Heimat zurückkehrt. Über die Folgen der Verletzung, die den 28-Jährigen die Play-offs der Vorsaison kosteten, wird spekuliert. Rumrich bewahrt Stillschweigen über die Gründe. „Aber es wäre schlecht für uns, wenn er nicht zurückkommt.“

Ein gleichwertiger Ersatz wohl auch so gut wie unmöglich. Gleichwohl sind die Tölzer ohnehin auf der Suche nach einem ausländischen Stürmer. „Einen Kontingentspieler für die Offensive wollen wir sowieso noch“, sagt Rumrich. „Jetzt brauchen wir möglicherweise zwei.“

Gesucht: Zwei Ausländer für den Sturm statt einen

Mit einer Rückkehr von Shawn Weller, der nach der Saison 2019/20 überraschend nicht wiederkam, rechnet der Löwen-Chef nicht, auch wenn der US-Amerikaner nicht abgeneigt war, seine Auszeit nach einem Jahr zu beenden. Die Löwen haben ein paar andere Namen auf der Liste. Der eine oder andere Spieler käme durchaus für eine Verpflichtung in Frage, meint Rumrich. „Aber ein Angebot gibt es noch keines.“

Löwen warten auf Lizenzierung

Derweil warten die Löwen – wie auch die anderen DEL 2-Vereine – auf die Lizenz für die kommende Saison. Rumrich rechnet mit einer Mitteilung erst Mitte bis Ende Juli. „Das geht alles seinen Weg.“ Eine Zwischenmeldung habe der Löwen-Chef noch nicht bekommen. Nachdem sein Top-Torjäger nun möglicherweise aus dem Kader fällt, kann Rumrich sicher keine weitere Hiobs-Botschaft gebrauchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare