+
Schwierige Sicht: Im ersten Drittel herrschten im Pfaffenhofener Stadion fast irreguläre Verhältnisse. Die Scheiben waren von innen beschlagen.

EC Pfaffenhofen bezwingt Erding

Gladiators verlieren im Nebel den Durchblick

  • schließen

Die Erding Gladiators verloren das Testspiel beim Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen.

Pfaffenhofen/Erding – Eine 5:6-Niederlage (1:5, 3:0, 1:1) mussten die Erding Gladiators am Freitagabend beim Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen einstecken. Im ersten Drittel litt die Partie sehr unter dem starken Nebel im an drei Seiten offenen Stadion, wobei die Gastgeber mit den Verhältnissen deutlich besser zurecht kamen.

Im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt erwischt wurden die Erdinger bei ihrem vorletzten Testspiel. Schon nach 24 Sekunden brachte der Ex-Erdinger Marko Babic den ECP in Führung. Youngster Maxi Scheib gelang zwar der Ausgleich (5.), dann aber verloren die Gäste im dichten Nebel vollkommen die Orientierung: Zwischen der 9. und 11. Minute musste Erdings Torwart Andreas Gerlspeck nach Schüssen von John Lawrence, Babic und David Felsoci dreimal den Puck aus dem Netz holen. Babic beendete mit seinem Tor zum 5:1 (18.) schließlich das aus Erdinger Sicht schlechteste Drittel der gesamten Vorbereitung.

In der Pause waren die Temperaturen ein wenig nach unten gegangen, außerdem blies ein frischer Wind ins Stadion, und so hatten die 67 Zuschauer plötzlich freie Sicht. Auch die Gladiators kamen mit frischem Wind aus der Kabine und hatten die Partie plötzlich im Griff.

Jetzt stand Pfaffenhofens Torwart Philipp Hähl im Mittelpunkt. Mit einem Doppelschlag durch Christian Poetzel (32.) und Daniel Krzizok (34.) kamen die Gladiators auf 3:5 heran, und 22 Sekunden vor Drittelschluss schloss Philipp Michl eine tolle Kombination zum 4:5 ab.

Auch im Schlussdrittel waren die Erdinger die bessere Mannschaft, aber ein haarsträubender Fehlpass in der Abwehr bescherte Pfaffenhofen das 6:4 durch David Felsoci. Christoph Schedlbauer, der jetzt im Tor stand, hatte keine Chance. Als kurz vor Schluss ein Spieler der Gastgeber auf die Strafbank musste, nahmen die Erdinger den Torwart vom Eis und kamen durch Florian Zimmermann noch zum 5:6 (59.). Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Strafminuten: Pfaffenhofen 12, Erding 12.  

Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gladiators stehen in den Playoffs
Obwohl es für die Erding Gladiators am Wochenende nur einen Punkt gegeben hat, haben sie doch die direkte Qualifikation für die Playoffs erreicht.
Gladiators stehen in den Playoffs
Gladiators verlieren – und freuen sich
Ein Punkt beim EHC Waldkraiburg hat den Erding Gladiators gereicht: Sie sind vorzeitig für die Playoffs qualifiziert.
Gladiators verlieren – und freuen sich
Gladiators verzweifeln an Keeper Ewert
Erding wird bei der 0:4-Niederlage gegen Miesbach unter Wert geschlagen
Gladiators verzweifeln an Keeper Ewert

Kommentare