1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. TSV Erding

Olympia: Erdinger Eishockeyspielerinnen kämpfen um Ticket für Peking

Erstellt:

Von: Wolfgang Krzizok

Kommentare

Auf geht’s: Sandra Abstreiter (Nummer 1) und ihre DEB-Kolleginnen wollen nach Peking.
Auf geht’s: Sandra Abstreiter (Nummer 1) und ihre DEB-Kolleginnen wollen nach Peking. © (Imago)

Jetzt wird es ernst für die Eishockeynationalmannschaft der Frauen. Das deutsche Team kämpft von Donnerstag an bis zum Sonntag in Füssen um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2022 in Peking.

Füssen/Erding – Gegner sind Österreich, Dänemark und Italien, nur der Turniersieger darf nach China fahren. Mit im Aufgebot ist eine Handvoll Puckjägerinnen, die das Eishockeyspielen beim TSV Erding erlernt hat, dazu eine ehemalige Dorfenerin und eine junge Frau, die schon das Tor der Gladiators gehütet hat.

Im Tor der Nationalmannschaft findet man überhaupt reichlich Bayernliga-Erfahrung. Allerdings erhielt das Team während der Woche eine schlechte Nachricht, denn Keeperin Jennifer Harß, die beim Bayernligisten Kempten im Tor steht, wurde positiv auf Corona getestet. Dafür rückte Lisa Hemmerle nach, die viele Jahre lang zum Kader des EHC Klostersee gehört hat.

Nummer eins ist jetzt Franziska Albl, die schon bei den Gladiators im Tor stand und jetzt beim Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen ist, dahinter folgt die Erdingerin Sandra Abstreiter. Sie spielt in den USA (Providence College Friars) und gab ihr Nationalmannschaftsdebüt zuletzt bei den Weltmeisterschaften in Nordamerika. „Ich freue mich natürlich sehr, dass ich dabei sein darf. Diesmal bedeutet es auch deswegen viel, weil es darum geht, unser aller Traum zu erfüllen und es zu Olympia zu schaffen“, erzählt die 23-Jährige. „Das ist das große Ziel.“ Sie erwarte aber natürlich auch drei hochmotivierte Mannschaften, „die genauso wie wir alles geben werden, um das eine Team zu sein, das im Februar nach China darf“.

In der Abwehr stehen die ehemaligen Erdingerinnen Tabea Botthof und Sorsha Sabus im Kader, dazu im Sturm Bernadette Karpf, Franziska Feldmeier und Celina Haider, die ihre ersten Schlittschuh-Schritte auf dem Eis in Dorfen gemacht hat. Das Turnier beginnt für die deutsche Nationalmannschaft am morgigen Donnerstag (17.15 Uhr) mit der Partie gegen Österreich. Am Samstag (12 Uhr) geht es gegen Italien und am Sonntag (12 Uhr) zum Abschluss gegen Dänemark.

Sämtliche Spiele der Frauen-Nationalmannschaft werden im Internet unter www.magentasport.de live und kostenlos übertragen.

Auch interessant

Kommentare