+
Einen Penalty entschärfte Franziska Albl im ersten WM-Test gegen Österreich.

Eishockey

Erdingerin Tabea Botthof trifft bei WM-Test

  • Dieter Priglmeir
    vonDieter Priglmeir
    schließen

Sieg und Niederlage für die deutschen Eishockey-Frauen. Vier Spielerinnen aus der Erdinger Talentschmiede waren dabei.

Füssen/ErdingSieg und Niederlage für die deutschen Eishockey-Frauen. Während des ersten WM-Trainingslagers gewann die DEB-Auswahl am Mittwoch gegen Österreich mit 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) Toren. Am Tag danach setzte es gegen den selben Gegner eine 2:3-Niederlage (1:0, 0:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung.

Tabea Botthof erzielte in der ersten Partie das zwischenzeitliche 4:1. Außerdem trafen Andrea Lanzl, Laura Kluge, Nicola Eisenschmid und Katarina Jobst-Smith. „Es hat enorm Spaß gemacht, wieder mit der Nationalmannschaft zu spielen“, sagte die Erdingerin nach der ersten Partie. „Und dann auch noch zu gewinnen, hat das Ganze nochmal schöner gemacht.“ Über ihr Tor in Überzahl sei sie sehr erleichtert gewesen, „weil es bei mir nicht ganz so oft passiert, dass der Schuss im Spiel dann wirklich mal sitzt“. In der zweiten Partie steuerte sie einen weiteren Assist bei. Dennoch gewannen diesmal die Österreicherinnen.

Neben Botthof standen aus der Erdinger Talentschmiede auch noch Stürmerin Franziska Feldmeier sowie die beiden Goalies Sandra Abstreiter und Franziska Albl im Kader. Albl. die beim ESC Planegg spielt, stand in der ersten Partie zwischen den Holmen. Die in Nordamerika aktive Sandra Abstreiter (Providence College) war am Donnerstag im Einsatz. „Am Mittwoch war das Spiel schneller und qualitativ besser. Da haben wir auch unsere Chancen genutzt“, bilanzierte Franziska Feldmeier. Das habe im zweiten Spiel nicht geklappt. „Aber es war auf jeden Fall eine gute Vorbereitung.“

Am 16. April treffen sich die Spielerinnen zu einem weiteren Vorbereitungslehrgang in Füssen, ehe es am 22. April nach Kanada geht, wo von 6. bis 16. Mai in Halifax und Truro die Weltmeisterschaft stattfindet. Erst ab 1. Mai ist im WM-Ort Eistraining möglich. „Ich denke, ich habe gute Chancen auf einen Platz im WM-Kader“, sagte Botthof. Der finale Kader sei noch nicht bekannt gegeben. „Ich würde mich aber natürlich sehr freuen, mit nach Kanada fliegen zu dürfen.“  pir

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare