Gladiators gegen Gladiators: Ordentlich zu Sache ging es beim internen „Brotzeitspiel“ zwischen Team Maximus (weiße Trikots) und dem Team Olympikus, bei dem sich das Team Maximus 4:3 nach Verlängerung durchsetzte.
+
Gladiators gegen Gladiators: Ordentlich zu Sache ging es beim internen „Brotzeitspiel“ zwischen Team Maximus (weiße Trikots) und dem Team Olympikus, bei dem sich das Team Maximus 4:3 nach Verlängerung durchsetzte.

EISHOCKEY - Gladiators-Trainer Vogl mit dem Training zufrieden – Turnier zum Auftakt

„Es macht Spaß, dieses Team zu trainieren“

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

In Erding beginnt - endlich - wieder die Eiszeit. Mit einem Drei-Tages-Turnier geht es los.

Erding – Gleich in die vollen gehen die Erding Gladiators zu Beginn der Testspielphase. Zum Auftakt der Vorbereitung steigt in der heimischen Stadtwerke Arena von heute ab an drei Tagen der Herbst-Cup, an dem neben den Gastgebern der EV Moosburg, Lokalrivale ESC Dorfen und die Wanderers Germering teilnehmen.

„Die ersten zwei Trainingswochen sind sehr gut gelaufen“, schwärmt Gladiators-Trainer Thomas Vogl. „Wir haben auch alle U 20-Spieler komplett mit hochgezogen, damit die Jungs mal sehen, wie es bei den Männern abläuft.“ Ab jetzt würden aber nur noch die so genannten „Perspektivspieler“ fest im Kader stehen, nämlich Christoph Furtner, Maxi Knallinger, Luke Kuka, Lucas Lehner, Erik Modlmayr und Torwart Patrick Mayer.

„Insgesamt haben wir in der Mannschaft mit unseren Neuzugängen viel Talent dazu bekommen“, beschreibt Vogl seine ersten Eindrücke. So sei etwa Timo Borrmann, der sich gerade im Urlaub befindet, in der ersten Woche „sehr, sehr stark“ gewesen. Lukas Miculka hatte in der ersten Woche noch wegen seines Urlaubs gefehlt und ist erst am vergangenen Montag voll eingestiegen: „Bei ihm sieht man aber schon nach ein paar Trainingseinheiten, wie gut er ist.“ Über Sebastian Busch und Michael Trox „brauchen wir nicht zu reden“. Sein Fazit nach den ersten beiden Trainingswochen: „Es macht Spaß, dieses Team zu trainieren.“ Was ihm besonders gefällt: „Alle ziehen gut mit, ob Kraftraum oder Athletiktraining – und die Älteren kümmern sich um die Jungen. Das ist schon fast profimäßig.“

Am Mittwochabend stand eine ganz besondere Trainingseinheit auf dem Programm – ein internes „Brotzeitspiel“. Jede Mannschaft, bereits mit den neuen Trikots versehen, hatte zwei komplette Blöcke, die drei Torhüter wechselten durch. „Sie wollten römische Namen, als Hinweis auf die Gladiatoren“, erzählt Vogl. Und so spielte das Team Maximus, in den weißen Trikots, gegen das schwarz gekleidete Team Olympikus.

„Da hat sich der gute Trainingseindruck bestätigt“, berichtet der Gladiators-Coach. „Die Scheibe ist gut gelaufen, und es war viel Tempo drin.“ Die knapp einstündige Partie, bei der die Zeit durchlief, endete 3:3. „Wir haben dann mit Fünf gegen Fünf weitergespielt, und das Golden Goal hat dann das Team Maximus erzielt“, erzählt Vogl. Also musste das Team Olympikus die Brotzeit für alle bezahlen, die in der Kabine schon aufgetischt war.

Und jetzt steht das Turnier um den Herbst-Cup auf dem Programm (Spielplan siehe unten), das heute Abend beginnt. „Es kommt zum perfekten Zeitpunkt“, freut sich Vogl und kündigt an: „Wir werden in allen drei Begegnungen mit vier Reihen spielen, die Perspektivspieler werden ihre Chance kriegen, und jeder von unseren drei Torhütern wird ein Spiel bekommen.“

Was die Punktrunde betrifft, die für die Gladiators am 2. Oktober beginnt, so kündigt Erdings Banden-Chef an, dort vorwiegend mit drei Reihen spielen zu lassen, „aber je nach Spielstand wird auch die vierte Reihe eingesetzt“. Auf die Frage, ob die Besetzung seiner drei Blöcke schon feststünde, meint Vogl: „Ich habe zwei Varianten im Kopf, und ich werde beide mal ausprobieren.“

Informationen:

Im Rahmen des Herbst-Cups findet am morgigen Samstag hinter der Eishalle ab 10 Uhr ein Biergartenbetrieb mit musikalischer Unterhaltung statt. Es werden auch alle Erdinger Mannschaften vorgestellt, von der U 9 bis zur U 20, außerdem der Förderverein und die neue Abteilungsleitung. Die Präsentation der Gladiators ist für etwa 15 Uhr vorgesehen. Der Biergarten hat auch noch am Sonntag geöffnet.

Karten für den Herbst-Cup gibt’s ausschließlich über das Internet unter www.erding-gladiators.de/turnier-tickets-jetzt-bestellbar/. Es gibt nur so genannte Turnier-Tickets, die für alle sechs Spiele gültig sind. Diese sind personalisiert. Eintritt ist nur nach der 3G-Regel möglich.

Spielplan Herbst-Cup:

Freitag, 18 Uhr: ESC Dorfen – EV Moosburg; 20.30 Uhr: Erding Gladiators – Wanderers Germering..

Samstag, 17 Uhr: Wanderers Germering – ESC Dorfen; 20 Uhr: Erding Gladiators – EV Moosburg.

Sonntag, 15 Uhr: EV Moosburg – Wanderers Germering; 18 Uhr: Erding Gladiators – SC Dorfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare