1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. TSV Erding

Gladiators feiern Kantersieg im Schongang

Erstellt:

Kommentare

Erding - Zum Abschluss wurde es nochmal zweistellig. Mit einem 11:4 (7:0, 4:2, 0:2)-Sieg beim EV Pfronten haben die Erding Gladiatorsam Freitag die Bayernliga-Vorrunde beendet.

Bei den Allgäuern hatte es am Donnerstag fürchterlich gekracht: Erst wurden mit Torwart Peter Klammsteiner und Verteidiger Martin Fröhlich zwei Spieler suspendiert, weil sie Differenzen mit Trainer Karl-Heinz Guggemos hatten, wenige Stunden später warf der EVP-Coach hin, weil es, laut der Pfrontener Homepage, „interne Kritik an seiner Person gab, welche zu einem Vertrauensbruch führten“.

Entsprechend desolat präsentierten sich die Allgäuer in der Anfangsphase dann auch. Dabei hatten sie eine Erdinger Mannschaft vorgesetzt bekommen, die in dieser Saison noch nie schlechter besetzt war. Trainer Petr Vorisek hatte gerade einmal acht Stürmer dabei, darunter den etatmäßigen Verteidiger Alex Rauscher. Außerdem schied noch Verteidiger Rudi Lorenz im ersten Abschnitt verletzt aus. Trotzdem wurde das Gastspiel beim Schlusslicht für den Tabellenführer zu einer besseren Trainingseinheit. Nach 65 Sekunden fiel bereits das erste Tor durch Timo Borrmann, nach knapp elf Minuten stand es bereits 5:0 für die Gladiators, als Sebastian Lachner getroffen hatte. Nach einer Pfrontener Auszeit lief es dann zwar etwas besser für die Gastgeber, dennoch ging es mit einem 7:0 für Erding in die erste Pause.

Nach dem ersten Wechsel schalteten die Gladiators einen Gang zurück, folglich kamen die Pfrontener etwas besser ins Spiel und durften schließlich auch jubeln. Der auffälligste EVP-Spieler, Sebastian Weixler, erzielte das 1:7 (24.), und nach Erdings 8:1 durch Daniel Krzizok (26.) war es Yann Poirier, der Manuel Neubauer bei doppelter Überzahl zum 2:8 überwand (28.). Bis beide Mannschaften zum zweiten Mal in die Kabinen gingen, stand es jedoch 11:2, nachdem Axel Schütz, Ales Jirik und Verteidiger Ferdinand Zink auf Erdinger Seite getroffen hatten.

Im Schlussdrittel ließ bei den Gladiators die Konzentration angesichts der Überlegenheit nach, was Pfronten noch mit Toren von Poirier in Überzahl (48.) und Thomas Dinser (51.) bestrafte.

Am Sonntag (18 Uhr) wird in der Erdinger Eissporthalle die Rückrunde eröffnet. Gegner ist dann erneut Pfronten. (wk)

Auch interessant

Kommentare