+
Belagerungszustand: Der Schuss von Christian Mitternacht (vorne) geht knapp am Moosburger Tor vorbei.

Eishockey-Bayernliga

7:3 – Gladiators reicht ein starkes Drittel

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

Erding - Ein furioses Mitteldrittel war für die Erding Gladiators am Freitagabend genug, um drei Punkte aus Moosburg zu entführen. Das 7:3 (0:1, 5:1, 2:1) war der dritte Erfolg in Serie unter dem neuen Trainer Thomas Vogl.

Von Beginn an gingen beide Teams ausgesprochen vorsichtig ans Werk. Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen in der neutralen Zone ab. Die ersten halben Möglichkeiten auf Erdinger Seite hatten Alex Gantschnig (6.) und Christian Mitternacht (7.), doch Torwart Bernhard Eggerdinger-Hölzl war auf dem Posten. Glück hatte Moosburgs Torwart allerdings in der 11. Minute, als David Michel nur den Innenpfosten traf.

Eher glücklich kam dann der Moosburger Führungstreffer zustande. Nach einem Abpraller landete der Puck genau vor dem Schläger von Daniel Möhle, der locker zum 1:0 traf (12.). Ab diesem Zeitpunkt spielte es der EVM richtig clever, verschanzte sich vor dem eigenen Tor und ließ die Erdinger immer wieder verzweifelt anrennen.

Im zweiten Abschnitt erlebten die Zuschauer eine komplett andere Partie. Jetzt wurde von beiden Seiten viel härter und engagierter gespielt. Und innerhalb von nur 22 Sekunden drehten die Gladiators die Partie. Philipp Spindler düpierte den EVM-Keeper mit einem Schrägschuss (24.), und Daniel Krzizok netzte nach tollem Deubler-Pass ein. Jetzt lief es bei Erding. Timo Borrmann erhöhte auf 3:1 (30.), und Spindler stellte in Unterzahl auf 4:1 (32.). Krzizok hatte Pech mit einem Lattenschuss (33.), doch dann schlug ein Gewaltschuss von Lars Bernhardt in Überzahl zum 5:1 ein (35.). In Überzahl kam Moosburg durch Matthias Jeske zum 2:5 (36.), allerdings hatte der Hauptschiedsrichter zuvor auf der Gegenseite ein klares Foul gegen einen Gladiator übersehen. Dazwischen hatte Moosburg den Torhüter gewechselt. Jetzt stand Severin Cesak zwischen den Pfosten.

Das Schlussdrittel war noch keine Minute alt, da schlug ein Schrägschuss von Marco Deubler zum 6:2 ein. Das war die Entscheidung. In den restlichen gut 19 Minuten gab es kaum mehr Höhepunkte. Patrice Dlugos verkürzte für Moosburg noch auf 3:6 (56.), aber den Schlusspunkt setzte David Michel mit dem 7:3 in der vorletzten Minute.

Statistik:

Tore: 1:0 (12.) Möhle (Dlugos, Simm/5-4), 1:1 (24.) Spindler, T. Berndt), 1:2 (25.) Krzizok (Deubler), 1:3 (30.) Borrmann (Poetzel, Michel), 1:4 (32.) Spindler (Poetzel/4-5), 1:5 (35.) Bernhardt (5-4), 2:5 (36.) Jeske (5-4), 2:6 (41.) Deubler, 3:6 (56.) Dlugos, 3:7 (59.) Michel (Poetzel).– Zuschauer: 450. – HSR: Markus Schmidt. – Strafminuten: Moosburg 4, Erding 8 + 10 (Gantschnig).

Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare