1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. TSV Erding

Gladiators trumpfen auf und siegen 6:3

Erstellt:

Kommentare

Erding - Die Erding Gladiators haben eine hohe Auswärtshürde übersprungen und beim ECDC Memmingen mit 6:3 Toren (0:1, 5:1, 1:1) gewonnen.

Bei den Gladiators stand nach zweiwöchiger Pause wieder Viona Harrer zwischen den Pfosten, die ihre Sache sehr gut machte. Zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison war Christian Poetzel nach seinem studienbedingten Auslandsaufenthalt mit im Kader. Coach Vorisek schickte ihn in der dritten Sturmreihe aufs Eis, wobei er sich mit Johannes Giel abwechselte.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, und weil beide Mannschaften defensiv gut standen, gab es kaum Torchancen. So war der Führungstreffer der Memminger eher ein Zufallsprodukt: Bei einem Gewühl vor dem Tor hoppelte der Puck unkontrolliert übers Eis und genau vor den Schläger von Andreas Börner, der mühelos zum 1:0 vollstreckte (14.). In den letzten Minuten des ersten Drittels rückte der Hauptschiedsrichter in den Mittelpunkt, der gegen die Erdinger einige recht fragwürdige Strafen verhängte, was vor allem TSV-Coach Vorisek erzürnte.

Seine Spieler ließen sich davon allerdings überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und brannten im zweiten Abschnitt ein wahres Feuerwerk ab. Die Erdinger störten die Gastgeber bereits in der neutralen Zone, und wenn sie den Puck erobert hatten, ging es blitzschnell in Richtung Memminger Tor. Auf diese Weise machten Daniel Krzizok und Sebastian Bellstedt in der 23. Minute innerhalb von nur 26 Sekunden aus dem 0:1 ein 2:1. Als Memmingen durch Markus Kerber zum 2:2 kam (25.), stockte der Erdinger Angriffswirbel ein wenig, um dann erst so richtig entfacht zu werden. Einen Traumpass von Ales Jirik vollendete Timo Borrmann herrlich zum 3:2 (35.), nur zwei Minuten danach legte Borrmann für Jirik das 4:2 auf, und wiederum nur 46 Sekunden danach vollstreckte Stefan Peipe nach Schütz-Pass zum 5:2.

„Im Schlussdrittel haben die Gladiators das Ergebnis im Stil einer Spitzenmannschaft souverän heruntergespielt“, schwärmte Pressesprecher Michael Schneider. Krzizok erhöhte in der 55. Minute noch auf 6:2, ehe Stefan Rott in Überzahl der 3:6-Endstand gelang (57.). (wk)

Statistik

Tore: 1:0 (14.) Börner, 1:1 (23.) Krzizok (Jirik), 1:2 (23.) Bellstedt (Giel, Lorenz), 2:2 (25.) Kerber (Tenschert), 2:3 (Borrmann (Jirik), 2:4 (37.) Jirik (Borrmann), 2:5 (38.) Peipe (Schütz), 2:6 (55.) Krzizok (Jirik), 3:6 (57.) Rott (Löhle/5-4). - Zuschauer: 1000. - Strafminuten: Memmingen 8, Erding 14 + 10 (Peipe).

Auch interessant

Kommentare