Siegesserie der Gladiators hält auch in Tölz

Erding - Der Lauf der Gladiators hält an. Der Erdinger 4:3-Erfolg nach Verlängerung (0:0, 0:1, 3:2; 1:0) am Sonntagabend beim EC Bad Tölz war der vierte Sieg in Serie.

Für die erste kleine Überraschung sorgte der Tölzer Trainer Florian Funk, denn er stellte Viona Harrer gegen ihre ehemaligen Teamkameraden ins Tor. Die Nationaltorhüterin, die am Montagabend bei Stefan Raab in TV Total zu Gast ist, hatte zunächst einen geruhsamen Abend. Erst in der 13. Minute musste sie erstmals eingreifen und rettete gegen Florian Brenninger. Ansonsten aber dominierte Bad Tölz, allerdings nicht so zwingend, wie man es sonst von den Löwen gewöhnt ist. Thomas Schenkel hatte in Überzahl die erste große Möglichkeit für die Gastgeber, doch Patrick Ashton rettete spektakulär (8.). Ansonsten tat sich nicht viel Spannendes vor den Toren. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend.

Im zweiten Abschnitt benötigten die Tölzer genau 62 Sekunden, um in Führung zu gehen. Gladiators-Keeper Ashton wehrte einen Schrägschuss von Christoph Fischhaber ab, doch im Nachsetzen war Hannes Sedlmayr zum 1:0 erfolgreich. Die Erdinger wurden nun deutlich offensiver, und jetzt hatte Harrer bedeutend mehr zu tun als noch im ersten Drittel. Ihre größten Taten vollbrachte sie in der 34. Minute gegen Valentin Scharpf, der gerade von der Strafbank gekommen war, und gegen Florian Engel (38.).

Die offensive Spielweise der Erdinger gab den Tölzern mehr Platz beim Kontern, und so musste auch Torwart Ashton einige Male beherzt zupacken. Nachdem Harrer noch einen gefährlichen Schuss von Daniel Kreß entschärft hatte, ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.

Die Gladiators starteten mit einer Überzahl in die letzten 20 Minuten. Und es war Florian Zimmermann, dem mit einer tollen Einzelleistung das 1:1 gelang - drei Sekunden vor Ablauf der Tölzer Strafe. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Eine Riesenchance für Tölz vergab zunächst Dominic Fuchs, als er alleine auf Ashton zulief (47.). Dann aber durfte auf der Gegenseite gejubelt werden: Mit seinem ersten Saisontor, einem satten Schlagschuss von der blauen Linie, brachte Verteidiger Kreß die Gladiators 2:1 in Führung (51.). Doch die Tölzer Antwort kam prompt. Nur zwei Minuten später schlug ein Gewaltschuss von Andreas Andrä zum 2:2 ein.

Dann wurde es richtig dramatisch: In Überzahl brachte Chris Cahill Erding 3:2 in Front (57.), doch nur zwei Minuten später stand es 3:3, nachdem Josef Kottmair einen Schenkel-Schuss unhaltbar abgefälscht hatte. Allerdings hatten die Schiedsrichter dabei eine klare Abseitsposition übersehen.

Nach torloser Verlängerung musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Jirik und Cahill verwandelten für Erding, Ashton hielt dreimal, und somit war das 4:3 unter Dach und Fach. (wk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare