Spitzenreiter gibt sich erst im Penaltyschießen geschlagen

Erding - Nach neun Siegen in Serie hat es die Erding Gladiators gestern Abend erwischt. Mit 3:4 Toren (2:1, 1:1, 0:1; 0:1) unterlag die Vorisek-Truppe in Schweinfurt nach Penaltyschießen.

Die Schweinfurter hatten am Freitag überraschend beim Tabellenzweiten Bayreuth gewonnen und wollten nun auch den Spitzenreiter schlagen. Entsprechend frenetisch wurde das Team vom Publikum angefeuert.

Doch zunächst waren erst einmal die Gladiators dran, die eine schnelle Führung vorlegten. Bereits nach 48 Sekunden traf Timo Borrmann zum 1:0, und nicht einmal zwei Minuten später versenkte Abwehr-Routinier Rudi Lorenz die Scheibe zum 2:0 im Schweinfurter Tor. Das machte die Gastgeber nur noch wütender. Sie agierten nun druckvoll, und so entwickelte sich eine offene Partie. In der 13. Minute schickte Hauptschiedsrichter Jürgen Dürnhofer kurz hintereinander die beiden Poetzel-Brüder auf die Strafbank, und die doppelte Überzahlchance ließen sich die Schweinfurter nicht entgehen: Mikhail Nemirovsky verkürzte auf 1:2.

Wenig später eine Schrecksekunde für die Gladiators: Der ausgezeichnete Torhüter Manuel Neubauer wurde bei einem Schlagschuss voll an der Maske getroffen und musste behandelt werden. Da die Erdinger keinen Ersatz-Torwart dabei hatten, biss der 20-jährige Neubauer auf die Zähne und machte weiter.

Die Mighty Dogs marschierten weiter nach vorne, und Erding hatte Mühe, sich zu befreien. Selbst in Überzahl ging bei den Gladiators nichts. Erst als zwei Schweinfurter draußen saßen, klappte es, und Lorenz besorgte mit seinem zweiten Treffer das 3:1 (29.). Jetzt hatten die Gäste die Partie wieder besser im Griff - und in der 36. Minute Pech: Sebastian Lachner schoss aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei, und der von der Bande abgeprallte Puck leitete quasi den direkten Konter ein, den Alex Funk zum 2:3 abschloss.

Das Schlussdrittel war an Spannung nicht zu überbieten. Michele Amrhein gelang in der 51. Minute das 3:3, doch bis zum Ende der 60 Minuten tat sich nichts mehr. So musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Hier versenkten die Mighty Dogs die ersten zwei Schüsse, während die Erdinger Borrmann und Jirik scheiterten. Das war’s. wk

Statistik

Tore: 0:1 (1.) Borrmann (Schütz), 0:2 (3.) Lorenz (Poetzel M.), 1:2 (13.) Nemirovsky (Eckmair, Juhasz/5-3), 1:3 (29.) Lorenz (Pfeiffer, Borrmann/5-3), 2:3 (36.) Funk (Amrhein), 3:3 (51.) Amrhein, 4:3 (P) Martindale. - Hauptschiedsrichter: Dürnhofer. - Zuschauer: 700. - Strafminuten: Schweinfurt 16 + 10 (Dürr), Erding 12.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare