1 von 3
Sind auch kommende Saison „Eishackler“: (v. li.) Manuel Singer, Maximilian Malzatzki und Dominik Ebentheuer.  
2 von 3
Sie machen weiter und schwitzen bereits im Trockentraining: (v. li.) Marco Loth, Markus Andrä, Fritz Stögbauer und Manfred Eichberger.
3 von 3
Sind auch kommende Saison „Eishackler“: (v. li.) Manuel Singer, Maximilian Malzatzki und Dominik Ebentheuer. 

Bayernligist TSV Peißenberg

Tyler Wiseman kommt nicht zurück

  • schließen

Die Bilanz liest sich nicht schlecht: In seinen zwei Jahren beim Bayernligisten TSV Peißenberg hat Tyler Wiseman in 72 Partien 132 Scorerpunkte gesammelt (79 Tore). Dennoch wird der 24-jährige Kanadier in der kommenden Saison nicht mehr für die „Eishackler“ auflaufen.

Peißenberg – Laut Trainer Sepp Staltmayr hatte Wiseman zwar signalisiert, auch ein drittes Jahr für den TSV zu spielen, doch wollte er eine rasche Zusage. Staltmayr will jedoch noch einige Wochen den Markt sondieren, ehe er sich entscheidet. „Und so lange wollte Tyler nicht warten“, so Staltmayr. Somit wird in der Spielzeit 2017/1

8 ein anderer Kontingentspieler das Peißenberger Trikot tragen. Fest steht bislang nur, dass es ein Stürmer sein wird, der aus Nordamerika kommt.

Die „Eishackler“ verfügen mit Dejan Vogl bereits über einen ausländischen Spieler. Der in Peißenberg ansässige Slowene hat die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, diese aber noch nicht erhalten. In der vergangenen Saison kam Vogl daher vorwiegend in der Verzahnungsrunde zum Einsatz, da in dieser im Gegensatz zur Bayernliga-Vorrunde zwei statt nur ein Kontingentspieler erlaubt waren. Dieses Dilemma könnte sich in der kommenden Saison für den Slowenen erübrigen. Einige Bayernliga-Vereine haben signalisiert, künftig mit zwei Ausländern spielen zu wollen. Wird diese Regelung eingeführt, wäre Vogl bereits in der Vorrunde voll einsatzfähig. Peißenberg Coachs Staltmayr hält von dieser Regelung allerdings gar nichts: „Die Bayernliga soll eine Ausbildungsliga für die Oberliga sein. Ein weiterer Ausländer würde einem deutschen Spieler den Platz wegnehmen.“

Seit mittlerweile einer Woche befindet sich das Peißenberger Team im Trockentraining. Der Kader ist in weiten Teielen komplett. Von den Spielern aus der vergangenen Saison haben nach Kapitän Florian Barth, Valentin Hörndl, Maximilian Brauer sowie den drei Torhütern Jakob Goll, Felix Barth und Michael Resch jetzt auch die Stürmer Manfred Eichberger, Maximilian Malzatzki, Markus Andrä, Moritz Birkner, Matthias Müller und Marco Mooslechner sowie die Verteidiger Fritz Stögbauer, Dominik Ebentheuer, und Manuel Singer ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben. Nur noch Formsache sein sollten die Weiterverpflichtungen von Max Barth, Tobias Maier und Tobias Estermaier. Noch unklar ist, wie es mit Daniel Lenz (37) weitergeht. Langsam an die Herren-Mannschaft heranführen wollen die TSV-Verantwortlichen die Jugendspieler Marco Loth, Simon Sendl, Max Willberger und Andreas Kreutterer. Auf dem Wunschzettel von Coach Staltmayr stehen auch noch je ein Stürmer und Verteidiger. „Aber das ist schwierig. Wir wollen ja Spieler, die uns weiterhelfen“, so Staltmayr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare