+
Knapp geschlagen: Die „Eishackler“ (hier mit Max Malzatzki, 2.v.r.) waren nach einem intensiven Trainingslager gegen die EA Schongau nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. 

„Eishackler“ im Derby unterlegen, der Trainer nimmt‘s recht gelassen

  • schließen

Das Derby im Testspiel gegen die EA Schongau haben die „Eishackler“ des TSV Peißenberg knapp verloren. Dafür gab es einen guten Grund.

Peißenberg – Derbyniederlagen schmerzen in der Regel sehr. Das 2:3 der Peißenberger „Eishackler“ in ihrem zweiten Testspiel gegen die die EA Schongau nahm TSV-Coach Rainer Höfler jedoch relativ gelassen hin. „Die Mannschaft hatte schwere Beine nach dem intensiven Trainingslager“, erklärte Höfler, der mit seinem Team an drei Tagen neun Einheiten auf und drei neben dem Eis absolviert hatte. „Dadurch fehlte auch die geistige Frische,“ sagte Höfler mit Blick auf zahlreiche Konzentrationsfehler, die es der EAS im ersten Durchgang leicht machten, zu Tore zu kommen.

Der Bayernliga-Konkurrent war zu seinem ersten Vorbereitungsspiel ohne die beiden Kontingentspieler Jakub Muzik und Milan Kopecky angetreten. Einer der beiden Ausländer der „Eishackler“ setzte dagegen den ersten Akzent vor 500 Zuschauern: Brandon Morley traf nach nur 93 Sekunden zur Führung. Danach häuften sich bei den „Eishacklern“ jedoch die Patzer. Gleich zwei dicke unterliefen ihnen bei eigener Überzahl, sodass Schongaus Mauro Seider (8.) und der ehemalige Peißenberger Matthias Müller (9.) jeweils nach Kontern zum 1:1 und 2:1 trafen.

Auch beim dritten Tor der EAS waren die Hausherren nicht im Bilde: Simon Maucher versenkte einen Abstauber zum 3:2 (15.). Nach einem torlosen zweiten Drittel, in dem beide Seiten eher verkrampft zu Werke gingen, drängten die „Eishackler“ im Schlussdurchgang auf den Anschluss. Morley (45.) schob noch am leeren Tor vorbei. Leo Zink stocherte die Scheibe dann in Überzahl zum 2:3 (50.) in die Maschen. Zu mehr reichte es für die Peißenbergern nicht mehr. „Trotz des Resultats war das Spiel ein guter Abschluss des Trainingslagers“, sagte Höfler. Die beruflich verhinderten Martin Lidl und Tobias Estermaier waren im Testspiel nicht mit dabei.

Am kommenden Freitag, 20. September, treffen die „Eishackler“ zu Hause auf die „Isar Rats“ des EV Dingolfing. Beginn der Partie gegen den Landesligisten ist um 19.30 Uhr. 

Auch das ist interessant:

TSV Erding verliert unterhaltsames Testspiel - Waldkraiburg entschied am Freitagabend ein unterhaltsames Testspiel bei den Erding Gladiators mit 4:3 für sich.

Strafen sorgen für Spannung - Nach 4:0-Führung: Die Tölzer Löwen halten Dresdner Schlussoffensive stand und siegen 5:4.

ESC Dorfen dreht 0:2-Rückstand noch um - Dorfen gewinnt erneut gegen Pfaffenhofen, muss sich aber Sorgen um Flo Mayer machen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt muss Peißenberg auch noch gegen die zwei Topteams ran
Die Situation beim TSV Peißenberg ist im Moment ein wenig kompliziert: Zuletzt gab’s zwei Niederlagen in Folge, zudem plagen die „Eishackler“ Personalsorgen. Und jetzt …
Jetzt muss Peißenberg auch noch gegen die zwei Topteams ran
Warum sich Peißenbergs Trainer über trockene Haare bei seinen Spielern ärgert
Nach dem Bayernliga-Derby bei der EA Schongau stand fest: Die „Eishackler“ des TSV Peißenberg hatten ein rabenschwarzes Wochenende erlebt.
Warum sich Peißenbergs Trainer über trockene Haare bei seinen Spielern ärgert
„Eishackler“ gegen Geretsried mit desolater Vorstellung
Das erste Adventswochenende begann für die Peißenberger „Eishackler“ alles andere als besinnlich. Gegen den ESC Geretsried boten sie über weite Strecken eine desolate …
„Eishackler“ gegen Geretsried mit desolater Vorstellung

Kommentare