Und alle freuen sich: Die „Eishackler“ (hier ein Archivfoto) besiegten nun schon zum zweiten Mal den Spitzenreiter EV Füssen.

Eishockey: Bayernliga

Peißenberg überrascht beim Spitzenreiter

  • schließen

Wie schon im Hinspiel haben die Peißenberger „Eishackler“ den Tabellenführer EV Füssen besiegt - diesmal aber in regulärer Spielzeit.

Der EV Füssen scheint den „Eishacklern“ des TSV Peißenberg in dieser Saison besonders zu liegen. Wie im Hinspiel gewannen die Schützlinge des Trainergespanns Sepp Staltmayr/Simon Mooslechner gegen den Spitzenreiter. Anders als beim Erfolg im Oktober zu Hause, als die Peißenberger in der Verlängerung triumphierten, gelang diesmal der Sieg in der regulären Spielzeit. Mit 5:3 (2:1, 2:0, 1:2) setzte sich das Team aus der Marktgemeinde am Freitagabend vor mehr als 1000 Zuschauern durch. Für Füssen war es erst die zweite Saisonniederlage innerhalb der gewöhnlichen 60-Minuten-Spielzeit.

„Die Mannschaft hat ein fast perfektes Auswärtsspiel abgeliefert. Wir haben die Kleinigkeiten richtig gemacht. Jeder hat für jeden gekämpft, und wir haben die Schüsse geblockt“, sagte Trainer Staltmayr. „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Ich denke, es geht in Ordnung, dass wir gewonnen haben.“ Füssens Coach Andreas Becherer sagte: „Ein verdienter Sieg von Peißenberg. Wir waren immer einen Schritt zu langsam. Wir haben am Schluss noch alles versucht. Die gute Moral des Teams - das war das Positive an dem Spiel.“ 

Die „Eishackler“ gingen in der siebten Spielminute durch Manfred Eichberger mit 1:0 in Führung. In der 17. Minute erhöhte Peißenberg im Powerplay erneut durch Eichberger auf 2:0. Kurz darauf verkürzte Füssens Maximilian Dropmann auf 1:2 (18.). Im zweiten Abschnitt zogen die Peißenberger auf 3:1 (32./Eichberger) und 4:1 (37./Fritz Stögbauer) davon. Der Ex-Schongauer Marius Klein erzielte das 2:4 für Füssen (52.), doch die Gäste antworteten in Überzahl durch Daniel Clairmont mit dem 5:2 (58.). Wenige Sekunden vor Schluss gelang dem EVF durch Ron Newhook noch das 3:5, dabei blieb es.

Am Sonntag, 9. Dezember, 17 Uhr, treffen die Peißenberger zu Hause auf den HC Landsberg, der sein Freitagspiel gegen die „Riverrats“ des ESC Geretsried mit 7:2 gewann. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare