1 von 13
Ordentlich gespielt: In dieser Szene klärt Peißenbergs Daniel Lenz (2.v.l.) vor dem eigenen Tor. Links Keeper Felix Barth.
2 von 13
Vorbei am Gegner: Peißenbergs Dejan Vogl (rechts).
3 von 13
Die Bank der „Eishackler“.
4 von 13
Routinier Max Barth mit dem Puck. 
5 von 13
Dominik Ebentheuer (links) in Aktion.
6 von 13
Dejan Vogl (links) im Zweikampf.
7 von 13
Brandon Morley an der Scheibe.
8 von 13
Max Malzatzki vor dem Miesbacher Tor.

Eishockey, Testspiel

„Eishackler“ bieten Miesbach Paroli

  • schließen

Die Peißenberger „Eishackler“ haben den Test gegen den TEV Miesbach mit 3:5 verloren. Wichtiger als das Resultat war die Leistung - und die stimmte.

Peißenberg – Die bessere Chancenverwertung gab letztlich den Ausschlag zugunsten der Gäste: Die „Eishackler“ des TSV Peißenberg haben ihr Testspiel am Freitageband gegen den TEV Miesbach vor heimischem Publikum mit 3:5 (0:0, 1:1, 2:4) verloren. Dem Oberliga-Aufsteiger bot der Bayernligist vor gut 350 Zuschauern laut TSV-Sprecher Andreas Bauer gut Paroli. Miesbachs Sieg sei verdient gewesen, doch die Hausherren „waren zu keiner Zeit überfordert und bewegten sich 60 Minuten lang auf Augenhöhe“. In den ersten beiden Dritteln hatten die Schützlinge von Trainer Sepp Staltmayr sogar die größeren Spielanteile.

Auf Tore mussten die Zuschauer länger warten. TEV-Kontingentspieler James Hall erzielte das 1:0 (26.). Drei Minuten später gelang Peißenbergs Fritz Stögbauer in Überzahl mit einem Schuss von der blauen Linie das 1:1. Im letzten die Drittel ging Miesbach durch Josef Reiter mit 2:1 in Führung (42.). Mit einem schön herausgespielten Treffer in Überzahl erzielte Matthias Müller sechs Minuten später das 2:2. Peißenberg drängte nun auf das TEV-Tor, und Dejan Vogl traf zum 3:2 (49.). In der Schlussphase hatte Miesbach mehr vom Spiel und kam durch die Tore von Sebastian Deml (55.), Florian Feuerreiter (55.) und Christopher Stemke (59.) zum 5:3. 

Auch interessant

Mehr zum Thema