1 von 2
Rainer Höfler, war seit dieser Saison Coach der „Eishackler“.
2 von 2
Simon Mooslechner übernimmt das Traineramt bis zum Saisonende.

Eishockey: Bayernliga

Überraschende Entscheidung: „Eishackler“ trennen sich von Coach Höfler

  • schließen

Die „Eishackler“ des TSV Peißenberg stehen in ihrer Zwischenrunde in der Bayernliga auf Platz eins. Dennoch hat sich der Verein nun von seinem Trainer getrennt. 

Peißenberg - In der Bayernliga-Zwischenrunde „Abstieg“ stehen die „Eishackler“ des TSV Peißenberg derzeit an der ersten Stelle. Bleiben sie zum Ende der Runde unter den besten zwei Teams, dann haben sie die Chance, sich noch für die Play-offs zur Oberliga zu qualifizieren. Alles bestens also? Wohl nicht. Wie der Verein am Freitagvormittag bekanntgab, hat man sich von Trainer Rainer Höfler getrennt.

„Klar, in der Abstiegsrunde läuft es gerade sehr gut. Mit dem 1. Tabellenplatz stehen die „Eishackler“ sehr gut da und sind voll im Soll“, so heißt es in einer Mitteilung. „Allerdings wurden seit Weihnachten mehrere Gespräche mit Rainer Höfler zur sportlichen Situation geführt. Leider konnte man bis dato aber keine Besserung erkennen, deshalb entschied sich die Vorstandschaft der „Eishackler“, sich von Höfler zu trennen.“

Des Weiteren, so die „Eishackler“ weiter, wurde Rainer Höfler auch von seinen Aufgaben als Nachwuchskoordinator entbunden. Der Verein wünsche dem Trainer für die Zukunft „alles Gute und viel Erfolg“. 

Nachfolger Höflers bei der ersten Mannschaft wird der bisherige Co-Trainer: Simon Mooslechner „wird mit der Mannschaft weiterhin Gas geben, um alle sportlichen Ziele zu erreichen“. Die Zusammenarbeit lauf bis zum Saisonende, so die „Eishackler“. Rainer Höfler hat im Sommer das Traineramt bei der ersten Mannschaft des TSV Peißenberg übernommen. Davor hatte Sepp Staltmayr den Bayernligisten trainiert. 

Auch das ist interessant:

Bernhard Schaubmar wieder auf dem Podest - Es läuft gut für Bernhard Schaubmar: Der U-18-Judokämpfer aus Penzberg holte sich in der aktuellen Meisterschaftsserie schon seine zweite Medaille.

Peißenberger Trainer trotz Siegs im Spitzenspiel verärgert

- Spitzenspiele halten oftmals nicht das, was sie versprechen. Dies war auch im Heimspiel der „Eishackler“ gegen den EC Pfaffenhofen so.  

Peißenberger Coach fordert mehr Disziplin - Was die Punkte betrifft, ist beim TSV Peißenberg in der Abstiegsrunde im Moment alles in Ordnung. Rundherum zufrieden ist Trainer Rainer Höfler dennoch nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema