1 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 
2 von 8
314 Zuschauern sahen das  Derby in Miesbach. 
3 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 
4 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 
5 von 8
314 Zuschauern sahen das  D erby in Miesbach. 
6 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 
7 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 
8 von 8
Ein enges Match lieferten sich die SG Schliersee/Miesbach 1c (in Blau) und der ESC Holzkirchen im Derby. 

„Das Spiel hätte bessere Schiedsrichter verdient“

Spannung im Derby bis zum Schluss

Spannend war das Derby zwischen der SG Schliersee/Miesbach 1c und dem ESC Holzkirchen. Das jeweilige Übergewicht wechselt mit den entsprechenden Überzahlsituationen.

Miesbach – In einem Punkt waren sich die Trainer der Spielgemeinschaft Schliersee/Miesbach 1c und des ESC Holzkirchen nach dem Derby-Rückspiel einig. „Es war ein gutes Spiel“, sagt ESC-Coach Christian Frütel. „Aber es hätte bessere Schiedsrichter verdient“, ergänzt SG-Coach Maximilian Arnold. Denn zahlreiche Unterbrechungen und häufig unnötige Strafzeiten zerstörten den Spielfluss und führten dazu, dass mancher Spieler wohl mehr Zeit auf der Bank als auf dem Eis verbrachte. „Sehr schade. Mit fünf gegen fünf spielt es sich einfach schöner“, meint Arnold.

Seine Mannschaft erwischte vor 314 Zuschauern den besseren Start in die Bezirksliga-Partie. Holzkirchen erhielt schon nach 30 Sekunden die ersten zwei Minuten und kam gegen motivierte Schlierseer direkt in Bedrängnis. Nach der 1:7-Niederlage hatte sich die SG einiges vorgenommen – das war deutlich zu erkennen. „Schon beim Aufwärmen habe ich mir gedacht, dass sie heute anders auftreten“, sagt Frütel. „Gerade im ersten Drittel haben wir sie richtig spielen lassen.“ Chancen gab es da schon zahlreich auf beiden Seiten – das Übergewicht wechselte sozusagen mit den Überzahlsituationen. Tore gab es aber in den ersten 20 Minuten keine – nicht zuletzt dank den beiden Torhütern.

Im zweiten Drittel ging es dann plötzlich ganz schnell: Die zweite Minute hatte gerade begonnen, da brachte Andreas Hieber die Gäste aus Holzkirchen in Führung. Dem vorausgegangen war eine Chance des ESC, die Schliersee nicht richtig klärte. Den Nachschuss verwandelte Hieber eiskalt ins rechte Eck. Die Hausherren blieben aber auch nach dem Rückschlag dran. Marinus Mair zimmerte die Scheibe nur wenig später von der blauen Linie an den Pfosten.

War es nicht das Aluminium, so fanden die Schlierseer Stürmer im ESC-Goalie Markus Veicht ihren Meister. Die Erleichterung war deshalb bis zu den Rängen spürbar, als Christof Spicker endlich die Scheibe an Veicht vorbei ins Netz bugsierte. Mit dem Remis gingen die Mannschaften in die Kabinen – anders als im Hinspiel blieb es spannend bis zum Schluss.

Zwar gingen die Holzkirchner zu Beginn des Schlussdrittels erneut in Führung. Verteidiger Florian Dirigo zog im Alleingang an seinen Gegenspielern vorbei und platzierte die Scheibe ins linke Eck. Doch: „Wir haben bis zum Schluss nicht aufgegeben und weitergekämpft“, lobt Arnold. „Sie haben alles besser gemacht als im Hinspiel.“ Dem stimmt der Holzkirchner Trainer zu, der die SG sogar als „spielerisch besser“ sah. „Aber das Spiel auf den Körper mögen sie nicht“, sagt er. Damit konnte seine Mannschaft die Schlierseer in Bedrängnis bringen und letztendlich nicht unverdient als Sieger vom Eis gehen. „Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen“, meint der SG-Trainer. „Das einzige, was Holzkirchen besser gemacht hat, war ein Tor mehr zu schießen.“ Doch darauf kommt es eben an.

Sofia Eham

SG Schliersee/Miesbach 1c – ESC Holzkirchen 1:2 (0:0/1:1/0:1)

SG Schliersee/Miesbach 1c: Voit (Halmbacher) – Landro, Lintner, S. Empl, Mair, Empl, Kirchberger, Guggenbichler, Haug, Weißenbacher – Tippl, Weiler, Eham, Seefeldt, Schuster, C. Spicker, Eggert, Ziegler, F. Spicker. ESC Holzkirchen: Veicht (Klett) – Zauner, Bosch, Dirigo, Schwarz, Brumec, Büchl, Obermayr – Dengler, S. Danner, Ullmann, B. Danner, Pallauf, Renninger, Hieber, Wochinger, Moller, Würmseer, Abeltshauser, Erpenbach. Tore/Assists: 0:1 (22.) Hieber (Abeltshauser, S. Danner), 1:1 (38.) C. Spicker (Eham, Kirchberger), 1:2 (43.) Dirigo.

Auch interessant