+
Auf ein intensives Match muss sich die SG Schliersee/Miesbach 1b heute gegen Straubing einstellen. Mit einer Leistung wie im ersten Vergleich winkt das Halbfinale.

Bezirksliga Viertelfinale

SG 1b: Halbfinale oder Saisonende

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Dieses Spiel entscheidet, wie die Saison für die SG Schliersee/Miesbach 1b weiter geht: Gegen Straubing geht es im Viertelfinale der Bezirksliga um das Halbfinale oder das Saisonende.

Miesbach – Eine eigentlich unnötige Ehrenrunde muss die SG Schliersee/Miesbach 1b am heutigen Freitag drehen. Da die SG nach dem klaren 6:1-Auftaktsieg das zweite Viertelfinale beim EHC Straubing verlor (4:5), muss die Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale heute Abend im dritten Spiel fallen. Um 20 Uhr treffen die Renken in der Miesbacher Eishalle erneut auf die Niederbayern und wollen in den Playoffs zur Landesliga den nächsten Schritt machen. Etwas Positives hat das Spiel gegen den EHC Straubing jedenfalls: Die Eishockeyfans im Landkreis müssen nicht auf ihr wöchentliches Heimspiel in der Kreisstadt verzichten. Zumal der TEV in der Verzahnungsrunde der Bayernliga dieses Wochenende nur am Sonntag auswärts in Landsberg antritt.

„Der Heimvorteil spricht für uns. Ich hoffe, dass die Nervosität nicht zu groß ist und sich die Spieler darauf konzentrieren, was sie können. Die Mannschaft darf keine Angst haben und keine weichen Knie bekommen“, erklärt SG-Trainer Horst Forster vor der Begegnung. „Wenn wir unser Spiel machen, muss uns erst einmal jemand schlagen. Wir dürfen es uns nur nicht selbst schwer machen.“ Personell sieht es bei den Hausherren recht gut aus. Neben den Langzeitverletzten Yannick Dreier und Florian Empl muss Forster allerdings auf Markus Seiderer verzichten, der sich beim ersten Duell mit Straubing den Finger gebrochen hat. Der zuletzt angeschlagene Florian Guggenbichler wird wieder mit dabei sein, ob es schon für 60 Minuten reicht, muss sich zeigen. Den Landkreis-Cracks kommt es natürlich gelegen, dass das Bayernliga-Team heute spielfrei ist. So werden Sebastian Höck, der seine Ellenbogen-Verletzung auskuriert hat, und Maxi Meineke für die Renken auflaufen.

SG hat Saisonziel schon erreicht

Das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie gegen Straubing hat Forster noch nicht gänzlich verdaut. „Wir spielen nun mal in der Bezirksliga, und entsprechend bekommen wir auch Bezirksliga-Schiedsrichter. In Straubing haben wir das erste Drittel verschlafen und dann 40 Minuten lang gegen den Gegner und die Schiedsrichter gespielt“, blickt er zurück. Trotz einer ansprechenden Leistung mussten sich die Schlierseer, wie berichtet, nach strittigen Entscheidungen mit 4:5 geschlagen geben. „Das müssen wir jetzt komplett ausblenden und uns auf das Spiel konzentrieren“, fordert Forster.

Wer dieses Mal zwischen den Pfosten stehen wird, lässt der SG-Coach noch offen. Am Sonntag hatte Markus Veicht nach dem ersten Drittel Stammkeeper Markus Voit abgelöst. Das Ziel ist klar: „Wir wollen unbedingt ins Halbfinale. Es haben nicht unbedingt alle damit gerechnet, dass wir noch in die Playoffs kommen. Damit haben wir unser Saisonziel im Prinzip schon erreicht. Alles, was jetzt kommt, ist Zugabe. Aber das nehmen wir natürlich gerne mit“, sagt Forster.

Auch interessant

Kommentare