+
Alles im Griff hatte die SG mit Maximilian Haug (l.) und Goalie Markus Voit.

Mit Karacho ins Viertelfinale

SG Schliersee/Miesbach 1b siegt 8:1 im Pokal

  • schließen

Im Achtelfinal-Rückspiel des BEV-Pokals ließ die Spielgemeinschaft Schliersee / Miesbach 1b gegen den ESV Gebensbach nichts anbrennen.

Nachdem das Hinspiel im BEV-Pokal deutlich mit 11:4 für die SG endete, benötigte die Mannschaft von Trainer Horst Forster im eigenen Stadion erneut einen Sieg, um den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen.

Bereits in den ersten Spielminuten zeigten die heimischen Schlierseer und Miesbacher starkes Eishockey. So dauerte es nur drei Minuten, ehe Yannick Dreier nach schöner Vorarbeit von Florian Empl das 1:0 erzielte. Nur kurze Zeit später konnten die Heimischen auf 2:0 erhöhen, denn Florian Guggenbichler ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance. Kurz vor dem Drittelende verkürzte Gebensbach auf 1:2.

Der zweite Spielabschnitt gehörte ausschließlich der Spielgemeinschaft. Gleich nach Wiederbeginn verwandelte Kapitän Florian Tippl eiskalt, zwei Minuten später sorgte Dominik Willibald für das 4:1. Als die Spielgemeinschaft kurz vor der letzten Pause zwei weitere Tore durch Andreas Schuster und Hannes Schorrer erzielte, war wohl jedem im Stadion klar, dass die Reise im BEV-Pokal für den ESV Gegebensbach an diesem Tag zu Ende geht.

Beim Stand von 6:1 zeigte Guggenbichler eine bemerkenswerte Fairplay-Aktion, denn ein Gebensbacher Spieler verletzte sich, und Guggenbichler fuhr trotz aussichtsreicher Position zurück an die blaue Linie, spielte die Scheibe tief und ermöglichte so den Wechsel für die Gäste.

In den letzten 20 Minuten machte die SG mit zwei Traumtoren den Deckel drauf. Erst erzielte Dreier mit einem unglaublichem Solo das 7:1, dann sorgte Maximilian Haug mit einem perfekt getroffenen Hammer-Schlagschuss für den 8:1-Endstand.

„Ich bin begeistert von der Leistung meiner Spieler. Schade, dass wir so wenig Zuschauer hatten, die Leute haben echt etwas verpasst, denn es war wirklich alles dabei, was das Eishockey ausmacht“, zeigte sich SG-Coach Forster euphorisch. Am Ende gehe das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung, denn die Heimmannschaft spielte ab der ersten Sekunde deutlich besser. „Ich habe entgegen meiner Philosophie auf vier Reihen umgestellt und alle Spieler spielen lassen. Dies hat jeder Einzelne super zurückgezahlt“, berichtet Forster.

Nach zwei gewonnenen Spielen ist die SG Schliersee/Miesbach 1b nun verdient eine Runde weiter. Die beiden Viertelfinal-Begegnungen werden im Dezember stattfinden. Auf wen das Landkreisteam dort treffen wird, steht noch nicht fest.

ts

SG Schliersee/Miesbach 1b – ESV Gebensbach 8:1(2:1/4:0/2:0)

SG Schliersee/Miesbach 1b: Voit, Halmbacher – Weißenbacher, Guggenbichler, Haug, Keck, Empl F., Empl S. – Eggert, Willibald, Weiler, Dreier, Schweinsteiger, Tippl, Seefeldt, Ziegler, Galler, Schuster, Schorer, Höck.

Tore/Assists: 1:0 (3.) Dreier (Eggert, Willibald), 2:0 (6.) Guggenbichler (Empl F., Eggert), 2:1 (16.) Samanski (Mayer), 3:1 (21.) Tippl (Ziegler), 4:1 (23.) Willibald (Guggenbichler, Empl F.), 5:1 (34.) Schuster (Keck), 6:1 (40.) Schorer (Höck, Haug), 7:1 (50.) Dreier, 8:1 (56.) Haug.

Strafen: SG 6 – ESV 10.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forster: „So macht das keinen Spaß!“
Nach dem ersten Viertelfinale sah es nach einem Durchmarsch aus, doch jetzt muss die SG Schliersee/Miesbach 1b ins Entscheidungsspiel gegen den EHC Straubing.
Forster: „So macht das keinen Spaß!“

Kommentare