Nach dem Bayernkrug holen die Wanderers auch die Meisterschaft in der Bezirksliga - wenn auch mit Verspätung.
+
Nach dem Bayernkrug holen die Wanderers auch die Meisterschaft in der Bezirksliga - wenn auch mit Verspätung.

Eishockey

Nach 8:1-Erfolg: Wanderers sind verspätet Bezirksliga-Meister

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Die Germeringer Eishockey-Wanderers dürfen sich einen neuen Titel auf den Briefkopf schreiben: Sie sind Bezirksliga-Meister 2020.

Germering – Nach dem 5:0-Hinspielsieg im Finalduell mit der Spielgemeinschaft Schliersee/Miesbach fertigten die Wanderers die Gäste auch Rückspiel vor gut 160 Zuschauern im Polariom ab. Am Ende hieß es 8:1 (1:1, 3:0, 4:0) für die Hausherren.

Die beiden Aufsteiger hatten sich mit dem Verband geeinigt, das Finale während der Vorbereitung auf die Landesligasaison auszutragen. Der eigentliche Termin war ins Wasser gefallen, nachdem die Vorsaison coronabedingt nach den Halbfinalspielen abgebrochen worden war.

Der Titelgewinn war nach dem großen Vorsprung aus dem Hinspiel eigentlich nur noch Formsache. Selbst als die Wanderers im ersten Drittel noch die Effizienz im Abschluss vermissen ließen, kamen die Gäste vom Schliersee nicht über einen 1:1-Zwischenstand hinaus. Es sollte das einzige Mal an diesem Abend sein, dass Severin Dürr im Wanderers-Tor hinter sich greifen musste.

Ab dem zweiten Drittel konnten die Germeringer ihre Überlegenheit dann auch in Tore ummünzen. Am meisten tat sich dabei Routinier Marcus Mooseder und Kapitän Quirin Reichel, der die Gästeabwehr einmal sogar in Unterzahl überwand, mit je drei Treffern hervor. Außerdem trafen Michael Schmidbauer, Christian Köllner für den neuen Meister.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare