1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Wanderers Germering

Rund 80 Kinder im Polariom: Volles Haus beim Hockey-Tag der Wanderers Germering

Erstellt:

Kommentare

„Es kamen so viele wie noch nie“, freuten sich die Organisatorinnen. Nach dem rund zweistündigen Schnuppertraining stellten sich alle noch für ein Gruppenfoto auf.
„Es kamen so viele wie noch nie“, freuten sich die Organisatorinnen. Nach dem rund zweistündigen Schnuppertraining stellten sich alle noch für ein Gruppenfoto auf. © Dieter Metzler

Zwei Stunden ging am Sonntag im Germeringer Polariom beim zweiten Hockey-Tag der Wanderers regelrecht die Post ab.

Germering – Bereits zum zweiten Mal in dieser Winter-Saison betrieb die Eishockey-Nachwuchs-Abteilung der Wanderers Germering Werbung in eigener Sache und lud alle Buben und Mädels im Alter von drei bis acht Jahren zu einem Probe-Eishockey-Event ein. Selbstverständlich fand die Veranstaltung nach den für das Polariom gültigen Corona-Regeln (2G-Plus) statt.

Wie schon beim ersten Schnupperkurs im September des vergangenen Jahres stellten auch diesmal wieder die Betreuerinnen der U7, Sarah Zenner, der U9, Anett Paul, und die Bundesfreiwilligendienstleisterin (Bufdi) Daniela Kolbeck das Event auf die Beine. Zwei Stunden lang wurden die Kinder unter Anleitung erfahrener Trainer, unterstützt von Spielern der ersten Mannschaft, auf spielerische Weise mit dem Eishockey-Sport vertraut gemacht, wobei der Spaß absolut groß geschrieben wurde.

Rund 80 Kinder stehen im Polariom auf dem Eis

Rund 80 Buben und Mädchen hatten sich angemeldet, um den Eissport einmal selbst auszuprobieren. „Es kamen so viele wie noch nie“, freuten sich die drei Frauen, die alle seit Jahren zur großen Eishockey-Familie der Wanderers gehören. „Die Kinder sind hungrig nach Bewegung. Der Sport, die Bewegung geht den Kids einfach ab“, sagt die 39-jährige Sarah Zenner, Fitnesstrainerin und Mutter von drei Kindern, wobei zwei selbst aktiv Eishockey spielen – ihr Mann ist Trainer der U7. Von Anett Paul (39) haben zwei Kinder als Goalie Spaß. Und auch die 18-jährige Bufdi Daniela Kolbeck, die in der U18-Nationalmannschaft und mit Doppellizenz als Verteidigerin beim Bundesligisten ESC Planegg-Würmtal spielt, ist schon seit ihrem dritten Lebensjahr beim Verein.

Organisierten den Hockey-Tag (v.l.): Anett Paul, Sarah Zenner und Daniela Kolbeck.
Organisierten den Hockey-Tag (v.l.): Anett Paul, Sarah Zenner und Daniela Kolbeck. © Dieter Metzler

Schon nach kurzer Zeit haben die Kinder die Eishockey-Grundlagen gelernt

Die gute Resonanz führen alle drei auf die lange Zeit zurück, in der Sport wegen Corona-nicht möglich war. „Wie schnell Kinder eine Sportart erlernen, ist einfach gigantisch“, meint Bufdi Kolbeck bei einem Blick über die Spielfläche im Polariom, wo es nur so wieselt von Kindern. „Anfangs waren einige zwar ängstlich, aber wenig später, als sie den Bogen raus hatten, wollten sie nicht mehr vom Eis.“

Im Nachwuchsbereich des Vereins spielen rund 200 Kinder und Jugendliche, die sich auf sechs Mannschaften und eine Laufschule verteilen. Als einer der wenigen Vereine in Bayern stellen die Wanderers damit alle Nachwuchsmannschaften von Klein bis Groß. Daneben besteht auch eine Abteilung Eiskunstlauf mit rund 100 Mitgliedern. „Unser Ziel der Veranstaltung ist einfach definiert: Wir wollen möglichst viele Kinder wiedersehen, dass sie sich nach den ersten Schritten auf dem Eis für das Eishockey begeistern“, sagt Zenner. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare