+
Arjen Robben hat kein Verständnis für die Pfiffe der eigenen Fans.

Robben beklagt sich über Bayern-Anhänger

"Als Fan pfeifst Du eigene Spieler nicht aus"

  • Jörg Bullinger
    vonJörg Bullinger
    schließen

München - Superstar Arjen Robben nimmt sich die Fans des FC Bayern zur Brust. Die Pfiffe nach dem verlorenen Champions-League-Finale kann er nicht nachvollziehen.

Arjen Robben will es allen zeigen. Der Flügelflitzer des FC Bayern schuftet in der Vorbereitung und legt Extraschichten ein. Vielleicht will er den Fans auch beweisen, dass der Liebesentzug beim Spiel der holländischen Nationalmannschaft gegen den Rekordmeister falsch war.

Die Pfiffe nach dem verschossenen Elfmeter im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätten weh getan, gibt er im Interview mit dem kicker zu: "Es war nicht schön und richtig enttäuschend für mich. Ich gehe davon aus, dass es nicht mehr vorkommt. Natürlich sind solche Sachen nicht hilfreich, dass Du sagst, jetzt fühle ich mich noch besser, im Gegenteil" Der 28-Jährige spart deshalb nicht mit Kritik an den Bayern-Anhängern und schimpft: "Dieses Spiel war insgesamt schwierig nach dieser Enttäuschung im Champions-League-Finale, aber als richtiger Fan pfeifst Du einen eigenen Spieler nicht aus."

Arjen Robben und Ehefrau Bernadien: Bilder des Oranje-Traumpaars

Arjen Robben und Ehefrau Bernadien: Bilder des Oranje-Traumpaars

Arjen Robben und Ehefrau Bernadien: Bilder des Oranje-Traumpaars

Trotzdem will er den Frust der vergangenen Saison hinter sich lassen. Er bestätigt erneut, dass der Zwist mit Franck Ribéry nach dessen Boxeinlage zwar nicht einfach war, aber inzwischen vergessen ist: "Anfangs war es ganz schwer zu akzeptieren. Jetzt ist es gut. Man muss im Leben auch vergeben".

Bei Strafstößen war der Holländer während der China-Reise nicht mehr erste Wahl. Neuzugang Mario Mandzukic verwandelte im Spiel gegen seinen Ex-Klub Wolfsburg. Von einem Elfmeter-Trauma will Robben dennoch nichts wissen, obwohl er aktuell wohl nicht mehr als Elfmeterschütze bei den Roten gesetzt ist: "Diese Entscheidung liegt beim Trainer. Es kann gut sein, dass er sich für einen anderen Schützen als mich entscheidet - dann muss ich es akzeptieren. Ich habe bei Bayern zwei verschossen, zwölf verwandelt. Ich bin immer bereit, Elfer zu schießen."

Die Krankenakte Robben

Die Krankenakte Robben

Die Krankenakte Robben

jb 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare