Nach FCB-Sieg gegen Moskau

Robben: "Sind stolz auf den Rekord!"

München - Sie verlieren einfach nicht: Bayern München eilt von Rekord zu Rekord. Doch ausruhen will sich beim Rekordmeister niemand. Arjen Robben warnt vor dem nächsten Gegner Braunschweig.

Ob's regnet, schneit oder die Sonne scheint, ob der Gegner einen großen oder kleinen Namen hat - Arjen Robben und Co. lassen sich nie hängen. „Diese Spieler haben Charakter“, betonte Coach Pep Guardiola nach den 90 Arbeitsminuten im Chimki-Stadion, die bei minus sieben Grad und Schneefall selbst Vollblut-Fußballern wie Robben keine Freude bereiteten. „Normalerweise bin ich einer, der sagt, du musst Spaß haben auf dem Platz. Aber heute war das schwierig“, gestand der Holländer: „Passen ging noch, aber dribbeln - naja.“ Ärgerlich war am Ende allein die Blessur von Kapitän Philipp Lahm, der mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel vom Platz musste (28.).

Robben erklärt zwar nach der Rückkehr aus Moskau am Münchner Flughafen, dass die Bayern schon stolz auf ihren Rekord seien, doch der Niederländer warnte auch vor dem nächsten Gegner in der Bundesliga: Am Samstag ist Aufsteiger Eintracht Braunschweig zu Gast in der Allianz Arena.

Auch interessant

Meistgesehene Videos

Video
Rummenigge bestätigt: Boateng kann gehen
2011 kam Boateng von Manchester City zum Rekordmeister, den er jetzt wieder verlassen könnte. Billig wird ein Transfer sicherlich nicht für den interessierten Club, der …
Rummenigge bestätigt: Boateng kann gehen
Video
FC Bayern: So reich ist der Fußball-Verein
Nicht nur auf dem Platz mischt der FC Bayern ganz vorne mit. Auch in der elitären Riege der finanzstärksten Fußball-Clubs nimmt der Rekordmeister einen der vorderen …
FC Bayern: So reich ist der Fußball-Verein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.